Edit Diskussion History Attachments

RickS./Tross Silberquell/VergebeneRollen

bespielte Charaktere

.

Anmerkung:
In der Gruppe herrscht IT wie OT Gleichberechtigung. Weder Alter, noch Geschlecht, Haarfarbe, oder ähnliche körperliche Merkmale sorgen für Vor- oder Nachteile. Dies gilt jedoch nicht für offensichtliche IT-Gegebenheiten - so ist z.B. "Speziezismus" (also Hass auf nichtmenschliche Wesen) verbreitet und IT-Rangfolgen werden respektiert. (Falls ihr euch OT benachteiligt fühlt: sprecht mit den entsprechenden Leuten oder notfalls mit mir! Jeder soll OT Spaß an bzw. in seiner Rolle haben.)

Archiv

Noch gesucht:

welche Rolle wählen?

Zunächst gilt für alle Rollen folgender Grundsatz:
"Jeder soll Spaß an bzw. in seiner Rolle haben."
Ihr solltet also an dem, was euer Charakter tut auch OT Spaß haben.

Dazu hat sich ein "Hierarchie-Deal" etabliert, der sich in etwa so zusammenfassen lässt:
"Je höher ein Charakter in der Gruppenhierarchie steht, umso mehr OT-Aufgaben hat der Spieler zu erfüllen."

Das bedeutet konkret:

  • ein niederer Charakter (z.B. Waffenknecht, Heiler, oä.) bekommt von "seinen" Führungskräften Spielangebote, Plot, etc. "zugespielt" (also z.B. den Befehl dort zu sein, wo gerade Action ist).
  • ein Führungscharakter (z.B. Waibel, Ritter, oä.) hat dafür zu sorgen, dass "seinen" Leuten nicht langweilig wird und im Zweifel selber auf Plot und Action zu verzichten, um "seinen" Leuten selbiges zu ermöglichen.
  • Je direkter ein Charakter in der Gruppenhierarchie integriert ist (z.B. Waffenknecht), umso einfacher ist es, ihn mit entsprechenden Spielangeboten zu versorgen.
  • Im Gegenzug müssen sich Spieler von Charakteren "außerhalb der Hierarchie" (z.B. Geistliche/Geweihte) überwiegend selbst um ihren Spielspaß kümmern.
  • Besonders enge Charakter-Beziehungen (z.B. Ritter-Knappe) eignen sich am besten für die Weitergabe von Spielangeboten. Im Gegenzug sollte dafür der "Meister-Charakter" nach außen auch entsprechend unterwürfig angespielt werden. (Hier nochmal der Hinweis, dass in dieser Gruppe das OT-Ausnutzen von IT-Untergebenen tabu ist! Absprachen zwischen den Spielern sind hier also zwingend nötig!)

  • Führungs-Charaktere und Untergebene sollten in Ausrüstung und Gewandung klar und eindeutig erkennbar sein. Im Zweifel hat sich der Führungs-Spieler an den Ausrüstungsstand des Untergebenen-Spielers an zu passen. (natürlich haben sich dabei beide an den Hintergrund sowie die Mindest-Anforderungen der Gruppe zu halten!)

    • Das hat zur Folge, dass die Ausrüstung von Führungs-Rollen idR. teurer und mit mehr Arbeit und Zeitaufwand verbunden ist, als die Ausrüstung "einfacher" Rollen.