Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

RickS./Tross Silberquell/Dom2

  • Name: Paerenjow Puschinske

  • Herkunftsland: Bornland

  • Herkunftsort: südlich von Firunen

  • Religion: Zwölfgötter

  • Hauptberuf: Magier, Alchimist

  • Weitere Interessensgebiete: Handel

  • Vater: Rowin Puschinske – Bronnjar

  • Mutter: Dunjascha Puschinske – Bronnjarin

  • Geschwister: Alinja, Tirulf und Vigo

  • Lebenspartner/Ehepartner: Paerenjow ist Junggeselle

  • Weitere Verwandte: etliche so dass er selbst nicht mehr durchblickt… wobei sie ihm ziemlich egal sind, außer sie nutzen ihm etwas

  • Soziale Stellung des Elternhauses: Bornländischer Adel (Bronnjaren) mit sehr kleinen Ländereien, Paerenjow verschweigt jedoch, wie gering sein Stand ist, und beruft sich auf seine adlige Herkunft -> angeberisch

  • Soziale Stellung des Charakters: Paerenjow ist gebildeter Magier mit dem Schwerpunkt der Alchimie. Seinen Adelstitel erwähnt er wo nur möglich, kann allerdings nicht wirklich etwas bewegen, da er sich eigentlich zu den „Brückenfürsten“ zählen lassen muss. Durch den Verkauf von alchimistischen Handelswaren hat er jedoch ein nettes Sümmchen eingenommen. Paerenjow versucht beim Handel seine Finger im Spiel zu haben und verkauft natürlich auch seine eigenen Gebräue. Den Adelstitel lässt er schon auch raushängen, ist Bediensteten gegenüber eher abfällig, was auf Con zu spannendem Konfliktspiel führen kann.

  • Stellung innerhalb der Gruppe: will bei Farelius als Alchimist unterkommen und auf dem Rittergut sein Labor errichten

  • Hintergrundgeschichte:

    • Als ein Händler der sich auf alchimistische Handelswaren spezialisiert hatte auf den damals knapp 20jährigen Paerenjow aufmerksam wurde und sein Talent erkannte, war der Weg an die Akademie in Festum bald beschlossen. Paerenjow widmete sich dort vor allem der Alchimie und ist wie Festumer Magier so üblich Graumagier. Er sucht immer wieder den Kontakt zu Händlern. Er ist weit gereist, erst nach Gareth, da er die Meinung mit Stoerrebrandt teilt, dass hier mittlerweile mehr Groschen zu machen sind,als in Festum, wo er studiert hat. Das ist dann aber schon fast die einzige Meinung, die er mit dem großen Händler teilt. Er sympathisiert eher mit dem Freibund, was auch zu Konfliktspiel mit Anhänger Stoerrebrandts führen kann. Dem Würfel- oder Kartenspiel in der Taverne gibt sich Paerenjow natürlich nicht hin. Er lässt spielen: abgebrochene Zeitgenossen werden von ihm finanziert, mit der Auflage, seinen Einsatz mindestens zu verdoppeln und an ihn zurückzuzahlen. Den Rest der dann noch bleibt könne der Spieler dann gütigerweise behalten. Wenn er nichts erspielt, muss er im Dienste Paerenjows den Verlust reinarbeiten.