Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

RickS./Tross Silberquell/ASvS

Amalia_2.jpg

< zurück zu RickS./Tross Silberquell

Amalia Thalessia von Silberquell

  • Herkunftsland: Kosch

  • Herkunftsort: Silberquell (Kosch; Lehen des Vaters)

  • Religion: Zwölf Götter Glaube

  • Hauptberuf: Schreiberin/Gelehrte

  • Vater: Ritter Farelius Sansarius von Silberquell

  • Mutter: Dame Madane von Silberquell

  • Geschwister: Ayla Viridia von Silberquell

  • Lebenspartner/Ehepartner: ledig

  • Soziale Stellung des Elternhauses: Adel

  • Soziale Stellung deines Charakters: Adel

  • Stellung innerhalb der Gruppe: Adel

  • Hintergrundgeschichte:

Amalia wurde als Tochter von Ritter Farelius und der Dame Madane von Silberquell auf dem Gutshof zu Silberquell geboren. Sie wuchs zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Ayla ohne große Ereignisse auf und teilte schon früh mit selbiger die Faszination nach der Ferne. Oft sas sie mit Ayla am Fenster und beide träumten von Abenteuern, lasen sich gegenseitig alte Heldensagen vor und schlichen sich gemeinsam ein ums andere mal fort um im Dorf den wandernden Händlern und Reisenden zuzuhören.

Trotz all dem jugendlichen Leichtsinn war Amalia eine fleißige Schülerin und fühlte sich früh zu Hesinde hingezogen. Als sie in ein heiratsfähiges Alter kam musste Farelius jedoch feststellen das seine erstgeborene mit nichten einfach den erstbesten Mann akzeptieren würde sondern ihre ganz eigenen Vorstellungen von ihrem Leben hatte. Sie wollte Reisen, ihre Studien ausweiten und dem langweiligen Alltag des Gutshofes entfliehen. Daher überredete sie ihren Vater sie als Schreiberin mit auf seine Reisen zu nehmen. Als Lockmittel für seine Zusage nutze sie hier die Möglichkeit einen Ehekandidaten zu finden mit dem Beide einverstanden waren.

Wenn Farelius wüsste wie wenig Lust Amalia tatsächlich hatte sich dem Traviabund hinzugeben hätte er sich das vermutlich zweimal überlegt.

Amalia_1.jpg

familiärer Hintergrund:

Hintergrund der Familie Silberquell

.




  • Kaiser Perval und Fürst Holdwin stritten in den Erbfolgekriegen Seit an Seit. Nach ihrem Sieg belohnten beide treue und wackere Gefährten im erfolgreichen Kampf um ihre Kronen mit einem Lehen. Die zahlreichen blutigen Turniere jener Zeit ließen so manchen neuadeligen Krieger jener Tage jedoch schnell zu Rondra fahren. So gelten die verbliebenen Geschlechter aus Pervalscher Zeit entweder als besonders tapfer, wie das Haus Steenback oder jenes vom Klamm, oder als Vertreter eher geistiger Stärken. Bis heute finden sich im Fürstlichen Hofstaat Nachfahren von Gefährten jener Tage Holdwin vom Eberstamms – ein Zeichen hoher gegenseitiger Treue. (Zitat aus dem Kosch-Wiki)


  • lebende Mitglieder der Familie Silberquell und Verwandte:

    • Ritter Farelius Sansarius von Silberquell (*999BF)

      • Herr über das Rittergut Silberquell

      • Vater von Amalia Thalessia

      • jüngerer Bruder von Helmbart

    • Amalia Thalessia von Silberquell (*1020BF)

      • Kind von Ritter Farelius und Dame Madane

    • Dame Madane von Silberquell (derzeit nicht bespielt)

      • Ehefrau von Ritter Farelius

      • Mutter von Amalia Thalessia

    • Dame Balbine von Silberquell (derzeit nicht bespielt)

      • Mutter von Ritter Farelius

    • Helmbart von Silberquell (derzeit nicht bespielt)

      • Rondra-Geweihter

      • älterer Bruder von Ritter Farelius


  • verstorbene Familienmitglieder und Verwandte:

    • Ritter Branwin von Silberquell (*914BF - †981BF)

      • Erster des Hauses Silberquell, der zum Ritter geschlagen wurde

      • erhielt das Rittergut Silberquell 938BF von Fürst Holdwin von Eberstamm als Lehen

      • gehört aufgrund der obigen Ereignisse zum sog. "Pervalschen Neuadel"

    • Ritter Backbert Friedhelm von Silberquell (*945BF - †1001BF)

    • Ritter Edelbrecht von Silberquell (*979BF - †1026BF)

      • Vater von Ritter Farelius

      • vor etwa zehn Jahren an der Blauen Keuche verstorben


  • Das Familienwappen des Hauses Silberquell darf stets der Herr (bzw. die Dame, soweit sie Ritterin ist) über das Rittergut führen.

    • Das Lehen wird üblicherweise an das erste Familienmitglied übergeben, das in den Ritterstand aufsteigt. Bisher war dies stets das erstgeborene Kind. Da Helmbart von Silberquell jedoch das Lehen sowie das Erbe ausschlug und den Weg in die Rondrakirche wählte, fiel dieses Privileg mit Farelius erstmals an das zweite Kind.

    • Helmbart pflegt eine enge Freundschaft zu seinem Bruder Farelius und ist deshalb trotz des Affronts gegen seine Eltern ein stets gern gesehener Gast auf dem Gutshof.


  • Seit vor einigen Jahren ein Giftanschlag auf eine befreundete Rittfrau durch den heldenhaften Einsatz einiger silberqueller Knechte verhindert wurde, dem beinahe auch Ritter Farelius zum Opfer gefallen wäre, ist das Haus Silberquell (und insbesondere Ritter Farelius) ein geschworener Feind von Flusspiraten. Insbesondere ein Kapitän, der sich selbst "Harpune" nennt, entgeht seiner Ergreifung seit Jahren äußerst geschickt. Zudem fanden bereits wiederholt Drohakte und sogar ein (durch viel Glück auf Seiten des Ritters erfolgloser) Mordanschlag auf Ritter Farelius uns Amalia Thalessia statt. Farelius betrachtet diesen Piratenkapitän als seinen Erzfeind.