Edit Diskussion History Attachments

Religionen

Larp-Religionen

Grundlegendes

Religionen gibts extrem viele im Larp. Viele davon sind polytheistisch und somit sehr reich an Aspekten. Jede Religion und jede Religionsausübung im LARP ist dabei stets fiktiv und dient nur dazu, der Spielfigur oder dem Szenario mehr Tiefe zu geben. Selbst, wenn reale Religionen als Spielinhalt verwendet werden, geschieht das in einer fiktionalisierten, abstrakten Weise. Reale Sakramente oder andere liturgische Handlungen sollten im LARP nicht originalgetreu vollzogen werden. Viele Spieler sind generell der Meinung, daß man aus Rücksicht auf gläubige Menschen überhaupt keine realen Religionsinhalte im Spiel verwenden sollte.

Götter und Glaube wird im Larp meist auf gewisse Klischees vereinfacht, um die Übersicht zu behalten. Hier ein paar gängige Klischeereligionen :

  • Götter des Lichts: zumeist ordnungsliebend, aufrecht und in den ewigen Kampf mit der Dunkelheit verstrickt. Viele Paladin- oder Ordensritterkonzepte fussen auf solchen Glaubensansätzen.

  • Götter der Finsternis: wo Licht ist, gibt es auch Schatten. Hier wird sich jedes gängigen bösen Klischees bedient, von den Chaosgöttern bei Warhammer über Sauron bis hin zu den tragischen gefallenen Göttern, die nun Rache an der Schöpfung geschworen haben. Dämonen, Schwarzmagier und andere Finstergesellen finden sich in der Anhängerschaft.

  • Götter des Krieges: da Kampf sehr oft ein wichtiger Aspekt im Larp ist, sind Kriegsgötter sehr häufig vertreten. Das kann von einer ehrenhaften Kriegsgöttin (z.B. DSA: Rondra) bis zu blutgierigen Abschlachtern (Warhammer: Khorne) reichen. Hauptsache man kann im Namen irgendeines Gottes in die Schlacht ziehen. Viele Kämpfer glauben an eine ihre blutrünstigen Handlungen legitimierende Instanz in Form eines Kriegsgottes.

  • Götter des Frohsinns: die sogenannten Spassreligionen im Larp, die als Götterdienst Saufen, Tanzen, Singen oder Sex als Tempeldienst einfordern/anbieten erfreuen sich gerade bei den feierlaunigen Permanenttavernengästen grosser Beliebtheit. Beispiele dafür sind Taverna oder Promilla. In etwas ernsthafterem Ansatz auch Rahja und Travia (DSA). Sie sind die umgänglichsten Religionen, da man zum Frohsinn animiert wird und sich dem durch meiden geselliger Orte recht einfach entziehen kann.

  • Götter des Handwerks: im Larp meist Schmiedegottheiten, aber auch mal ein Gott des Diebeshandwerks fällt hierunter. Anhänger sind wandernde Handwerksgesellen und Meister.

  • Götter der Elemente: Feuer, Wasser, Erde, Luft, Magie, Zeit, Äther und alles mögliche Weitere sind hier vertreten. Da Gottheiten Aspekte zugeschrieben werden, die den Elementen verbundenen sind (Feuer = Kampf, Erde = Heilung oder ähnliches) und solche metaphorischen Zuweisungen recht vielfältig sind, gibt es auch hier recht viele Auslegungen. Ein Beispiel für diese Religion findet man in Mythodea.

Jede dieser Gruppen kann natürlich auch frei mit einer anderen Kombiniert werden.

--Sebastian Mann (http://www.khazulmar.de/), RalfHüls 24.11.2006

Liste von LARP-Religionen

Beispielhafte Liste ohne Anspruch auf Vollständigkeit

  • Der /Bärenclan - betet Mutter Erde, Gaia, in Form eines Bären an. Mehr dazu: Geschichte

  • /Bahamut - Ist auch der Name eines Gottes in Kargath

  • Das /Ceridentum - eine sehr verbreitete monotheistische Fantasy-Religion

  • Der Erbauerglaube in Danglar versucht im Religionsspiel einige verbreitete Gut-Böse-Klischees umzudrehen - nach Ansicht der Macher bisher durchaus mit Erfolg.

  • Der Sechs-Faucherglaube in Stauchen

  • Der Sechs Drachenglauben im Vinland

  • Gaia-Glaube - Natur/Erdmutter (kein Bezug zur gr. Mytholgie)

  • Das Keltentum im LARP - eine Auslegung Keltentum

  • Die Kinder Garions sind ein Orden aus Neonis und glauben an die Göttin des Gleichgewichts, der Natur und des Friedens. Der Glaube wird immer weiter liebevoll ausgebaut. Genauere Infos sind im Forum zu finden.

  • Die Kirche des Lichts ist ein Bund mehrerer, das Gute verehrender Kirchen. Es wird klar zwischen Licht und Chaos unterschieden.

  • Religion - Larhgotische Religion

  • Die Bruderschaft der /Leoriken in der Südlande-Kampagne

  • Neoma, eine hauptsächlich in Birkweiler Gerettet auf Archiv org (Toter Link; 2012-11-19) verehrte rätselhafte Gottheit des Lebens und des Todes

  • Der Orden der Monikaner aus Versina betet keinen Gott, sondern eine Heilige an, was das Religionsspiel angenehm einfach gestaltet.

  • Das /Riacommon, auch "die Siebenfaltigkeit" genannt. Eine polytheistische Schriftreligion mit schamanistischem Kern, inspiriert von animistischen, griechisch-olympischen, hinduistischen, buddhistischen und frühmittelalterlich-christlichen Klischees. Der Glaube kommt ursprünglich aus Trigardon und hat dort auch seine größte Anhängerschaft.

  • Der /Rotismus ist ähnlich wie das /Ceridentum dazu gedacht, stark mittelalterlich angehauchte Settings ohne Verwendung von Realreligionen spielen zu können. Rotisten glauben an Ihn und Sie, die göttliche Zweifaltigkeit.

  • Das Yol-Barghaan-Bahamuth System - Verbreitetes Religionsystem, lehnt Magie nicht ab, bespielt in vielen Ländern und Hintergründen, insbesondere: Trawonien, Torog'Nai, Kerfrek, El Kash, Aturien.

  • Die Bruderschaft des /Zei - ein hauptsächlich in Wenzingen verbreiteter Glaube an Zei, den Gott des Lichts, der Wahrheit und des Guten

  • Pantheone verschiedener PnP-Welten, wie etwa DSA oder Forgotten Realms
    • 12 Götter - der Pantheon in "Aventurien" aus dem Hintergrund "Das schwarze Auge" - bestehend aus zwölf "guten" Göttern

    • Widersacher der "Zwölfe" ist der "Namenlose" und seine Erzdämonen - interessant dabei ist, dass die Erzdämonen jeweils nicht etwa das Gegenteil der entsprechenden "guten" Gottheit darstellen, sondern die übersteigerte Perversion derselben.

  • fiktionalisierte echte Religionen, etwa Christentum oder Asenglaube
    • Hinweis: Viele Spieler sind generell der Meinung, daß man aus Rücksicht auf gläubige Menschen überhaupt keine realen Religionsinhalte im Spiel verwenden sollte.
  • /Die selige Lisbeth - Ein Glaube, der besonders für bäuerliche und einfache Charaktere interessant ist. Die Selige Lisbeth ist eine Heiligenfigur, die ausdrücklich keiner speziellen Spielreligion zugeschrieben wird (was im Spiel dafür sorgt, dass beinahe jede Spielreligion sie gerne für sich verbuchen würde).

  • /Die heilige Clara - Die heilige Clara und die Geschichten über sie sind der Aufhänger für das Pilgerlager auf dem Großcon EpicEmpire. Die Heilige Clara ist eine Heiligenfigur, die ausdrücklich keiner speziellen Spielreligion zugeschrieben wird (was im Spiel dafür sorgt, dass beinahe jede Spielreligion sie gerne für sich verbuchen würde).

  • Der Glaube der sechs lichten Tugenden - ein Glaube an die Götter des Lichts, die ihren Streitern die 6 Tugenden (Liebe, Weisheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Geduld und Eintracht) schenkten. Er stellt die heiligenfreie Urform des bahianischen Georgiuskults dar.


<- zurück zu Charaktertipps