Edit Diskussion History Attachments

Darstellung/Alchemie/Effekte


<<<< zurück zur SiteMap

<<< Verhalten

<< Darstellung

< Alchemie und Magie

< zurück zu LarpAlchemie


Weitere Darstellungstipps für Alchemisten

Ich sammle hier mal ein paar weitere gute Tipps für die Darstellung von Alchemisten. Ergänzung erwünscht!

  • /Farbwunder - Allerlei Farbwechseleffekte vom Trank bis zur Kreide

  • /Schaumeffekt - Schaum-, Brodel-, Nebel- und ähnliche Effekte

  • /Schleim und ähnliche Effekte

Mehr Effekte, die oben nicht eingeordnet werden können:

Vorweg: Warnhinweis:

Egal, um welche Chemikalie es sich handelt, sollte man sich vorher informieren und Gedanken machen, wie man damit umgeht. Besonders, wenn Dritte damit in Kontakt kommen können. Und: Keine Chemikalien oder Reste davon in den Abfall werfen oder die Gefäße im nächsten Bach ausspülen, ohne sich vorher genau über Gefährlichkeit/Giftigkeit und vor allem auch Entsorgung informiert zu haben! Bei Kaliumpermanganat ist die LD50 mit 1090mg/kg zwar nicht so hoch (subjektive Einschätzung, ich arbeite mit wesentlich gefährlicheren Chemikalien), aber die LC50 (Fischtoxizität) beträgt nur 0,63-3,mg/l.
LC50: Letalkonzentration in Wasser, Boden oder Luft, bei der 50% der Versuchsorganismen innerhalb eines bestimmten Beobachtungszeitraumes sterben. LD50: Letale (tödliche) Dosis, bei der 50% aller Versuchstiere, denen eine bestimmte Giftmenge verabreicht wurde, sterben.

Lichtstreuung in einer Flüssigkeit

Um eine einfache Trübung hinzubekommen, reicht es, etwas Milch ins Wasser zu geben. Und mit einer Lichtquelle z.B. Knicklicht hat man dann eine mit diffusem Leuchten gefüllte Flasche. Allerdings muss man versuchen, das Knicklicht am Auftrieb zu hindern; es sieht sonst etwas seltsam aus, wenn es oben schwimmt, statt im glimmenden Nebel zu verschwinden ... Lichtstreuung kommt immer dann zustande, wenn sich unlösliche Partikel in der Flüssigkeit befinden, das können entweder feste Stoffe wie Staub bei lehmigem Wasser sein oder Öltröpfchen bei Emulsionen wie Milch. Dementsprechend dürfte es auch anderes Öl mit einem Emulgator wie z.B. Lecithin genauso gut tun wie Milch.

Kristallgarten

Kristallgarten züchten (Gelatine in Wasser auflösen, ruhig etwas überdosieren, dann wasserlösliche Kristallbrocken rein in ein Glas, Gelatine drauf. Toller Effekt. Dauert halt ein paar Tage.

Vom Eiklar zum Eiweiß

Eiweiß (ganz ohne Eigelb) und dann einfach starken Alkohol draufkippen. mit dem 40%prozentigen Kirschwasser hatte ich leider nur geringen Erfolg. Möglicherweise klappt es mit stärkerem Alkohol aus z.B. Rasierwasser besser. Reinen Alkohol bekommt man in fast jeder Apotheke. Das Eiweiß wird simplerweise von durchsichtig zu weiß. Mit dem Eiweiß könnte man auch statt mit Alkohol mit Essig (-essenz) Erfolg haben.

Zaubertinte

Unsichtbare Tinte z.B. mit UV Farbe oder noch cooler mit dem alten Zitronensaft/Zuckertrick.

Larpmünzen reinigen

Larpmünzen wieder saubermachen - Salz (NaCl) und einige Brocken Zink ins Wasser. Münzen dazu. Umrühren. Blitzblank. Auch toll für sein Silberbesteck zu Hause.

Flüssiges Metall

Wer’s ganz krass will, bestellt sich für etwa 1 Euro pro Gramm Gallium bei Ebay: Damit kann man sich auch mal flüssiges Metall über die Haut gießen (aber verschlucken sollte man es nicht ...). Toll auch um sich eine Münze herzustellen, die man erst rumzeigt, dann in die Hand nimmt (geschlossene Faust) und eine halbe Minute später fließt die Münze auf den Teller aus der Faust raus ...

Feuer und Wunderkerzen

Wunderkerzen abkrümeln und die Krümel ins Feuer werfen: Das gibt ein paar Funken in der Glut. Wenn man die ganze Wunderkerze auf einmal hineinwirft leuchtet es kurz ziemlich hellauf.

Leuchtbötchen im Dunkeln

Schüssel mit Wasser und etwas Flüssigseife darin. Dazu Streichhölzer, die in Leuchtfarbe getränkt wurden, reinlegen und die flitzen dann wie irre in der Schüssel herum! Sieht wahrscheinlich echt nett aus im Dunkeln!

Selbstentzündung

Einen kleinen Kegel Kaliumpermanganat (halber Teelöffel) auf eine feuerfeste Unterlage legen. Dann soviel Glycerin darüber träufeln, dass das Permanganat gerade durchnässt ist. Nach ca. 30 Sekunden fängt es an zu brodeln und entzündet sich. Brennt so ca. 10 Sekunden. Das reicht aber, um ein Feuer damit zu entzünden. Gerade die Zeitverzögerung ist sehr schön und effektiv. In der Zeit kann man viel Brimborium drum rum machen, und plötzlich - wie von Geisterhand - brennt es. (KMnO4 und Glycerin gibts in der Apotheke - Sicherheits- und Entsorgungshinweise beachten!!!)

Alchemistisches Feuer machen im Mörser

Eine 50/50 Mischung von Kaliumpermanganat und Zucker (ca. 4TL) in einen kleinen Porzellanmörser (IKEA, 9€) füllen. Schweißer-Lederhandschuhe anziehen, (zumindestens an der Hand, die den Tiegel hält). Mit dem Stößel an den Seitenwänden des Mörsers verreiben. Die Mischung entzündet sich und kann verwendet werden, um Feuer zu entfachen.

Grüne Flamme

Methanol (Vorsicht, ist giftig) mit etwas Borsäure versetzen. In einer sauberen Metallschale anzünden, brennt schön mit grüner Flamme. Metanol ist schon was schwieriger zu bekommen, in der Apotheke , Borsäure dito. In Belgien gibts Methanol im Baumarkt als Fonduebrennstoff für 1,50 € im Liter.

Eisen verkupfern

Mit Kupfersulfatlösung (Vorsicht ["CuSO4"] ist giftig), leicht angesäuert, kann man Eisen auch ohne Strom galvanisch verkupfern. Ein Stück Eisen wird beim Eintauchen spontan kupferfarben. Man kann so zwar kein Blei in Gold verwandeln, aber zumindest Eisen in Kupfer. Man übt ja noch ... Aber nicht alle Stähle nehmen das Cu an. Bei den meisten Nägeln klappt es, bei den meisten Plattenrüstungen auch ;), aber bei vielen legierten Stählen passiert nix oder es scheidet sich nur ein mattroter hässlicher Belag ab. Also, im Einzelfall probieren und Glück haben ... Und am besten die Oberfläche vorher mit einem hochprozentigen Fusel entfetten.

Silberspiegel

Diese Reaktion ist nicht ganz einfach, aber man kann mit ihr jedes beliebige Glasgerät versilbern. Der Effekt schaut sehr schön aus.

Man braucht dazu:
Silbernitrat (AgNO3) : 2g pro 100ml Lösung 2 Molare Ammoniaklösung Seignettesalz (Kalium-Natrium-Tatrat) 0,4g pro 100 ml Lösung bzw. Glucose

Anleitung:
Ihr löst 2 g Silbernitrat/100 ml in so viel Wasser (destilliert!), wie ihr braucht, um das Glas zu versilbern (Lösung muss alle Teile bedecken) und gebt so viel Ammoniak hinzu, bis sich ein gebildeter Niederschlag grade wieder auflöst. Dann löst ihr 0,4 g Seignettesalz/100ml in Wasser. Nun gebt ihr beide Lösungen zu gleichen Teilen in das zu versilbernde Gefäß und stellt es in eine Wasserbad mit ca. 60-70° C Temperatur und wartet, bis sich das Silber abscheidet. Ob ihr alle Chemikalien in der Apotheke bekommt, weiß ich nicht. Man kann statt dem Tatrat auch Glucose verwenden. Da müsst ihr die Menge selber rausfinden. Ihr solltet das auf jeden Fall zu Hause ausprobieren und die Anleitung verfeinern. Die Abfälle sind ungiftig.

Überraschungseffekt von Lainiell

Die Userin Lainiell aus dem LarpForum empfiehlt Folgendes: Man nehme einen Haufen Sand, lege darin "Emser Pastillen" (Die bestehen aus Natriumhydrogencarbonat und Zucker) und schütte starken Alkohol/Ethanol drüber. Dann zünde man das Ganze an. Was passiert, verrät uns Lainiell nicht ... Aber es ist nicht gefährlich. (Lainiell: wenn es funktioniert dann entsteht ein dicker langer Wurm aus den verbrannten Überresten, der langsam vor sich hinwächst. Bei mir hat es mit trinkbarem Alkohol (Rum) nicht funktioniert, aber mit Reinigungsalkohol.)

Vermutlich erfüllt Brennspiritus den Zweck auch. Vorsicht mit dem Spiritus und anderen leicht brennbaren Stoffen, nicht als Grillanzünder verwenden und nicht in die Nähe des Grills legen.

Luminiszensreaktionen

Noch etwas zu Lumineszenzreaktionen: Es handelt sich hierbei um die Luminolreaktion. Alle Chemikalien sollten in der Apotheke zu bekommen sein. Luminol ist in jedem Chemiebaukasten enthalten und sollte somit notfalls über cosmos zu bekommen sein.

Luminol-Reaktion Ziel: Ein in der Schule bekanntes Beispiel für einen Oxidationsprozess, bei dem die Reaktionsenergie nicht als Wärme, sondern ausschließlich als Lichtenergie abgestrahlt wird, ist der Luminol-Versuch („Kaltes Licht“, auch in Campingzubehörgeschäften zu kaufen). Die Reaktion beruht auf der oxidativen Freisetzung von Stickstoff aus Phthalsäurehydrazid (Luminol) durch Einwirkung von alkalischem Wasserstoffperoxid. Diese Reaktion wird durch rotes Blutlaugensalz (Hexacyanoferrat(III)) katalysiert. (Bemerkenswert ist, dass die Lumineszenz nicht nur durch Wasserstoffperoxid, sondern auch durch Ozon ausgelöst werden kann).

Geräte: Trichter (Ø=15 cm); Stativmaterial; 3 Glaskolben (1 x 1000 ml; 2 x 500 ml) Chemikalien: Luminol (3 Aminophthalsäurehydrazid); Natronlauge (5%ig) ätzend; Kaliumhexacyanoferrat(III); Wasserstoffperoxid (3%ig) Vorbereitung: Man befestigt den Trichter über dem 1000 ml Kolben In den beiden 500 ml Kolben werden folgende Lösungen angesetzt: Lösung A: Man löst 0,05 g Luminol in 5 ml 5%iger Natronlauge, füllt die Lösung mit 450 ml Wasser auf und mischt kräftig durch. Lösung B: Zu einer Lösung von 0,2 g Kaliumhexacyanoferrat(III) in 450 ml Wasser werden 10 ml Wasserstoffperoxid (3%ig) hinzugegeben. Bei diesen Angaben handelt es sich um Eckwerte, die ungefähr eingehalten werden sollten. Durchführung: Der Inhalt der beiden Kolben wird in dem Trichter zusammen gegossen. Sobald die beiden Flüssigkeiten zusammenkommen, tritt eine bläulich- violette Chemolumineszenz ein, die auch noch einige Zeit anhält. Das Leuchten lässt sich durch Zugabe von Kaliumhexacyanoferrat(III) nochmals kurz anregen.

Luminol zeigt in alkalischer Wasserstoffperoxid-Lösung eine schwache, jedoch lang anhaltende Chemolumineszenz, deren Intensität durch bestimmte Katalysatoren (z. B. Kaliumhexacyanoferrat(III), Hämin) verstärkt wird unter gleichzeitiger Verminderung der Abklingzeit. Die intensiv blaue Chemolumineszenz bei der alkalischen Oxidation des Luminols gehört zu den intensivsten Chemolumineszenzerscheinungen, die bis heute bekannt sind.

Noch einige Worte zum Luminol: Mit ein bisschen Überredungskunst lässt sich ein netter Apotheker breitschlagen, den Kram zu bestellen (über Merck oder Sigma Aldrich). Beide haben Luminol im Programm, liefern aber nicht an Privatpersonen; hier kann vielleicht ein netter Chemielehrer eures Vertrauens helfen. Einen kleinen Wermutstropfen hat die Sache aber: 10g kosten so um die 50 Euro, dafür kann man aber auch schon ganz schön viel leuchten.