Edit Diskussion History Attachments

Meinung/Vermischtes/GelungeneEinladung

Larpmeinung: GelungeneEinladung

Für den Fall, dass wieder eine Diskussion über das Thema Was gehört ins Larpwiki entbrennt, will ich folgendes gesagt haben: Ich stelle diesen Artikel zunächst unter die Kategorie LarpMeinung. Diskussionen, ob der Text auch als allgemeine Hilfestellung für Veranstalter dienen kann, oder ob er gar entfernt werden sollte, können aber gerne folgen.

Meiner Meinung nach gehören zu einer gelungenen Einladung und einem tollen Plot auch einige Überlegungen, mit welcher Motivation ein fremder Spieler sich auf das Spiel einlassen sollte. Hier ein paar Gedanken dazu:

Für welche Art von Spieler/Spielfigur ist die Con geeignet?

Diese Frage sollte gerade bei kleineren Veranstaltungen, bei denen womöglich nicht viele verschiedene Spielstile seitens der Spieler und der Orga vertreten sein werden, im Einladungstext geklärt sein. Wird eher LowFantasy oder HighFantasy gespielt, oder gar historisches Spiel? Sind eher Charaktere mit guter oder böser Gesinnung angesprochen?

Warum sollte ein Spieler/ eine Spielfigur die Veranstaltung besuchen?

Bei Einladungscons ist diese Frage meist eher Nebensache, schließlich denkt sich die Orga meist etwas dabei, wenn ganz bestimmte Personen eingeladen sind. Dennoch ist oft ein kleiner Hinweis nützlich, welchen Charakter dieses Spielers die Orga gern sehen würde, vielleicht auch warum.

Ist die Einladung offen, so ist diese Frage natürlich wichtiger. Lohnt es sich denn überhaupt, einen Zauberer zu spielen? Oder wird der vielleicht schon nach wenigen Spielminuten von der Obrigkeit des bespielten Landes verhaftet, weil er kein staatlich anerkanntes Zaubereidiplom besitzt? Handelt es sich bei der Feiercon um ein Dorffest, auf das auch ein Landstreicher kommen kann, oder ist es eher eine Hofhaltung, bei der alles unter dem Stand des Knappen ohnehin nicht in den Festsaal gelassen wird?

Oft reicht ein kleiner Hinweis, um was es grob geht. Eine Schatzsuche dürfte andere Charaktere anziehen als beispielsweise die Verfolgung von üblen Schwarzhexern, bei der am Ende vielleicht gar kein Profit rausspringt.

Hilfreich ist auch eine kleine Auflistung an Dingen, die gewisse Charaktere am Land und der Umgebung interessieren kann.

  • Gibt es in der Nähe eine Stadt? Das kann Beispielsweise eine Motivation für den reichen Händler sein, sich ausgerechnet in dieser Gegend aufzuhalten.
  • Liegt der Ort, wo das ganze spielt, an einer wichtigen Straße? Oder ist ein großer Hafen in der Nähe? Wenn nein, wie sollte ein Charakter von Weit, Weit Weg überhaupt dahin gelangen?

  • Gab es in der Nähe ein großes Fest, oder wird es sowas noch geben?
  • Ist eine Belohnung für das Auffinden eines Gegenstandes oder die Ergreifung einer Person ausgesetzt?
  • Bittet irgend jemand um die Hilfe wohlwollender Helden?

Warum sollte sich mein Charakter am Plot beteiligen?

Manche Plots sind darauf ausgelegt, dass die Charaktere eine gewisse Grundeinstellung mit sich bringen, sich am Spiel zu beteiligen. Oft haben sie keine andere Wahl, beispielsweise wenn die Spieler unerwartet angegriffen werden und ihr Leben verteidigen müssen. Es kann jedoch auch andere Gründe geben. So zum Beispiel:

  • Aussicht auf Belohnung
  • Appell an das Gute Gewissen des Charakters (zum Beispiel, wenn Bösewichte gefasst werden müssen)

Es wird immer wieder vorkommen, dass sich unter den Spielern jemand befinden wird, der beharrlich darauf besteht, dass sein Charakter niemals Interesse hätte, sich an gewissen Aktionen zu beteiligen. Man kann es den Leuten auch nicht immer krumm nehmen, schließlich gibt es nunmal Charakterrollen, die ihre Weltanschauung auch nicht für eine einzige Con umstoßen wollen. Daher sollte man auf sowas gefasst sein.

Wird mein Charakter auch seinen Spaß haben?

Natürlich kann man es nicht immer allen recht machen. Aber für diejenigen, die kein Interesse am Plot haben, sollte man Alternativen parat haben. Diese Alternativen bestehen dann oft entweder in kleinen Nebenplots, oder aber es gibt die Möglichkeit für gelungenes Ambientespiel. Eine Taverne eignet sich für sowas sehr gut, oder etwa ein Fest mit Wettkämpfen und/oder Musik. Vielleicht sind es aber auch die redseligen Dorfbewohner, die die Spieler bei Laune halten oder andere Ambienterollen, die von NSC gespielt werden können.

Bietet man als Veranstalter genügend Möglichkeiten für ein ansprechendes Spiel, kann man wohl getrost alle Vorwürfe seitens gelangweilter Spieler zurückweisen (solche Miesepeter gibt es eben). Bietet man davon nicht viel, lohnt vielleicht auch ein kleiner Hinweis in der Einladung, dass der Plot halt auf bestimmte Charaktere zugeschnitten ist.

Sicher, ein GuterSpieler ™ bespaßt sich selbst (und andere) und braucht dazu noch nicht mal einen Plot. Aber ich persönlich tu mir dabei leichter, wenn der Plot wenigstens auch ein bisschen auf mich zugeht.

Fazit

Vorsicht ist besser als Nachsicht. Wenn man im Voraus klärt, welches Spiel man spielt und den Lesern in der Einladung klar vermittelt, um was für eine Art von Veranstaltung es sich handelt, wird man weniger Probleme mit gelangweilten Spielern haben. Wenn die Spieler vorher wissen, auf was sie sich einlassen, dann tragen sie zumindest eine Teilschuld, wenn der Plot nicht zu ihren Charakter passt und sie nicht ins Spiel kommen. Natürlich will man als Veranstalter nicht gleich die schönen Details verraten. Aber das ist meist nicht nötig. Ein paar kurze Erläuterungen reichen meistens schon.

-- PatrickC


zurück zu LarpMeinung


Kategorie/Meinung