Edit Diskussion History Attachments

Magie Spüren

Magie spüren

Allgemeine Tipps

Da dieser Zauber doch des Öfteren verwendet wird, sollte man sich hierbei etwas Mühe geben. Da hier die Vorstellungen weit auseinander gehen, ist vieles möglich. Lichteffekte, Pendel, Kristalle oder auch ganz andere Komponenten.

Auch eignet sich dieser Zauber ganz gut dafür, einfach mal mystische Magie darzustellen als Selbstzweck, also ohne damit andere beeinflussen zu wollen und ohne dabei auf direkte SL-Unterstützung angewiesen zu sein.

Da es sich in den meisten Regelwerken um einen recht einfachen Zauber handelt, würde ich hier weniger Augenmerk auf das Hantieren mit Spezialeffekten richten, sondern mich mehr auf schauspielerische Darstellung konzentrieren. Ein kurzes "Magiatheruc" "Is magisch" "O.K. Is magisch" kann ja irgendwie nicht alles sein.

Stell dir einfach vor, dass du als Magier deine Wahrnehmung neu kalibrieren mußt. Also Augen und Ohren abschalten und dann die Konzentration auf das magische Sinnesorgan. Hilfreich kann es sein einen Fokus (nein kein KnickFokus) wie z.B. einen Kristall, oder auch ein Tierschädel zu benutzen, der nun als "drittes Auge" dient.

Effekte:

Wenn man mit einer Fokuskomponente arbeitet, kann man recht gut LED-Leuchten plazieren.

Eine simple Sache, die recht nett wirkt, ist an sich für jeden kleinen Feld-Wald-und-Wiesen-Effekt: BlitzWatte. -- Felix

Felix, OlliKüppers


Siehe auch meinen Beitrag Komponenten(am Schluss)

Zauberdarstellungsbeispiel 1

Die Reaktion der SL auf den Zauber

Wenn ein Spieler diesen Zauber wirkt, stellt sich für die SL die Frage, wie man dem Spieler deutlich macht, ob der Gegenstand nun magisch ist, oder nicht. Einfach nur zu sagen: "is magisch", kann dann aber auch wieder etwas ernüchternd sein, gerade wenn der Spieler sich Mühe gegeben hat und selbst ohne Telling ausgekommen ist. Eine mögliche Variante kann nun sein, dass der Spielleiter in die Rolle des Gegenstandes schlüpft und dem Spieler etwas darüber erzählt, ob er nun magisch ist. Hier ein Beispiel:

Ich habe einmal als Spielleiter den Stab eines Orkschamanen zu einer Spielerin sprechen lassen. Er hat ihr erzählt, dass er von den Geistern verstorbener Schamanen beseelt ist, was die Spielerin als Indiz dafür ausgelegt hat, dass das Objekt tatsächlich magisch ist. Ich glaube, dass die Reaktion bei der Spielerin gut ankam. Außerdem war die Situation gut geeignet, kleinere Bemerkungen fallen zu lassen, die einem aufmerksamen Spieler mitteilen, was der Gegenstand mit dem Plot zu tun hat. -- PatrickC

Generell neige ich dazu, in meiner spielleitenden Funktion gerade beim Magierspielleiten so wenig wie möglich zu sprechen. Ich versuche dem Spieler alles Wissenswerte durch Nonverbale, durchs Handeln zu vermitteln. Man kann durch Pusten, Geräuschimitationen, Wärme oder Kälte, durch Hantieren mit Ritualutensilien, durch Drücken, Ziehen, Schieben an den Spielern wesentlich mehr Stimmung schaffen als durch klare, eindeutige, sprachliche Aussagen. Vor allem, weil die Spieler die Chance haben, diese Dinge unterschiedlich zu interpretieren. - GregorLindner


zurück zu ZauberDarstellung