Edit Diskussion History Attachments

TimsAntiGebote

AntiGebote

Am Anfang war…… ein Regelwerk?

Ich sammel jetzt schon seit Jahren, die Regeln, die nur mündlich von Spieler zu Spieler getragen werden. Über Generationen werden die Gebote weitergetragen und ich werde diese nun veröffentlichen. Jawohl, ein jeder soll nun wissen, dass es eine im Untergrund lebende Spielervereinigung gibt, deren Regeln wie folgt lauten:

Gebot 1 : FRAGE IMMER UND VOR ALLEM WEGEN JEDEM SCHEIß DIE SPIELLEITUNG, DENN DU HAST BEZAHLT UND DIESE PERSONEN SIND DEIN ALLEINUNTERHALTER.

Gebot 2 : ERST SL HOLEN, FRAGEN STELLEN, FRAGEN STELLEN.

Gebot 3 : BEGINNE EIN JEDEN SATZ MIT: ICH WÜRDE GERN…..

Gebot 4 : VERSCHLIEßE DEINE OHREN GEGEN DEN SATZ: „SPIEL ERSTMAL“, DEN DIESER IST VON BÖSER NATUR.

Gebot 5: OHNE EINE SPIELLEITUNG NEBEN DIR,BIST DU EIN NICHTS.

Gebot 6 : SPIELE NIEMALS, WENN DU DAS ERGEBNIS NICHT KENNST.

Gebot: 7: BENUTZE HÄUFIG DEN SATZ: "ICH KANN ABER……".

Gebot 8 : SCHALTE DEIN GEHIRN AUS.

  • Uff, jetzt ist es raus, das Geheimnis gelüftet.


Ich bin mir sicher, dass es noch mehr gibt. So sei es jedem freigestellt auch weiterhin diese Geheimgebote hier einzutragen.


Einen hab` ich noch :

Die Frau von Pill´Dok wacht mitten in der Nacht auf. Sie stellt fest, dass ihr Mann nicht im Bett ist. Sie zieht sich ihren Morgenmantel an und verlässt das Schlafgemach. Er sitzt am Küchentisch vor einem Krug Bier - tief in Gedanken versunken... starrt nur gegen die Wand. Sie kann beobachten, wie ihm eine Träne aus den Augen rinnt und er einen kräftigen Schluck von seinem Gerstensaft nimmt."Was ist los, Liebling? Warum sitzt du mitten in der Nacht in der Küche?",fragt sie ihn. "Erinnerst du dich, als wir vor 20 Jahren unser erstes Begegnung hatten? Du warst gerade erst 17!" stellte er fest. "Aber ja!" erwidert sie."Erinnerst du dich daran, dass uns dein Vater dabei erwischt hat, als wir uns gerade in Scheune im Stroh geliebt haben?" "Ja, ich erinnere mich gut, das werde ich nie vergessen.""Erinnerst du dich auch, als er mir sein Schwert vor das Gesicht gehalten hat und gesagt hat 'Entweder du heiratest meine Tochter, oder du wanderst für die nächsten 20 Jahre ins in die Mienen von Moria'?" "Oh ja!" sagt sie. Er wischt eine weitere Träne von seiner Wange und sagt: "Weißt du - heute wäre ich entlassen worden..."


Autoren: Tim Drachenroester


Kategorie/Meinung


Kategorie/Humor