Edit Diskussion History Attachments

Selbermachen/Siegel/Diskussion


Diese Erfahrung mit einbauen ? Der Artikel ist ja noch nicht ganz fertig.

  • - Erhitzen klappt mit alten Bügeleisen ganz prima.

    - Alternative ohne Decal-Paper: eine Glossy-Seite (z.B. aus einem Hochglanz-Katalog) mit einem Laserdrucker spiegelverkehrt bedrucken, dann auf die Platte legen und mit Bügeleisen wirklich gut durcherhitzen. (>20 min, abhängig von Bügeleisen!) Langsam abziehen, fertig.

--TurmNagel 05.04.2010

Ich kenne das Verfahren vom Ätzen von Elektronikplatinen, funktioniert super, aber auf die Idee damit Siegel herzustellen bin ich noch nicht gekommen, super Idee!

  • - Aus meiner Erfahrung klappt das mit Laminiergeräten eher schlecht als recht da viele Geräte schon mit 1mm starken Platinen ihre Probleme haben und die Temperatur meist nicht reicht. Die o.g. Variante mit dem Bügeleisen klappt IMHO besser und zuverlässiger (Einstellung am Bügeleisen: "Volle Lotte" ;-) ). - Wenn man das Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel versetzt löst sich das Papier leichter vom Kupfer. - Damit der Toner gut auf dem Metall hält sollte man das Kupfer mit feiner Stahlwolle von einer evtl. vorhandenen Pattina/Oxydationsschicht befreien und mit Aceton reinigen. Mit Aceton geht auch Toner bei einem Fehlversuch super ab. - Als Alternatives Ätzmittel kann man Natriumpersulfat (bekommt an in Elektronikläden/Versendern z.B. Reichelt,Conrad und Konsorten) verwenden. Vorteil: Schnelleres und genaueres Ätzen. Nachteil: Arbeitet nicht bei Zimmertemperatur. Am besten den Ätzbehälter in ein Wasserbad stellen und das Wasserbad auf ca. 40-50°C erhitzen.

--AndreasKanzler 05.04.2010

Nun, ich hatte es zuerst auch mit Glossy Papier und nem Bügeleisen versucht, das hat aber nie funktioniert. Vielleicht hat mir nur die Geduld gefehlt. Das Decal Papier kostet 1,70 € / Bogen und wir im 10er Pack verkauft. Bezüglich dem Laminiergerät, völlig richtig, man braucht ein gutes, dann geht es aber fantastisch und reproduzierbar. Was das Ätzmittel angeht, so wirkt die Zitronensäure wahre Wunder. Ich habe RalfHüls gebeten ein Beispielbild hochzuladen, da könnt ihr euch mal das Ergebnis ansehen. Besonderes Augenmerkt legt bitte auf die geätzten Bereiche. Die haben eine wunderschöne Struktur bekommen. Sieht man auch im Wachs prima.

  • - Wie wäre folgendes: Im Prinzip werden ja mehr Arbeitstechniken beötigt, für die es jeweils verschiedene alternative Techniken gibt. Baut doch den Artikel um, dass nur noch das Grobgerüst stehen bleibt, und die einzelnen Techken erläutern wir auf extra Seiten. Da man diese auch für anderes nutzen kann (Decal Papier z.B. mit Acryllack besprühen, dann hat man einen farbigen Laserausdruck auf einer dünnen Acrylfolie, den man gut irgendwo hin kleben kann), währe es vielleicht praktisch so? - Ich lege keinen Wert darauf "alleine meinen Artikel" zu schreiben. Ihr dürft ihn gerne modifizieren und erweitern!

--AndiM 5.4.2010

Ich habe [http://www.larpwiki.de/uploads/Beispiel_Siegelplatte.JPG das Bild] wunschgemäß hochgeladen, aber ist das als Illustration nicht etwas groß? --RalfHüls, 2010-04-06


Zurück zu: Selbermachen/Siegel