Edit Diskussion History Attachments

Meinung/Spielstile/SchlechteSpieler

Larpmeinung: Schlechte Spieler

Vorab: ich will auf dieser Seite keine Namen sehen. Dies soll kein Pranger werden. Aber wir alle sind uns bewußt, daß es SchlechteSpieler unter LARPern gibt, wobei die Frage, was nun schlecht ist, natürlich subjektiv ist. Ich vertrete hier also auschließlich meinen Standpunkt.

Was macht SchlechteSpieler aus?

Für mich ist ein schlechter Spieler jemand, dessen Verhalten auf Cons anderen die Spielfreude stört oder gar verdirbt. Typisch für SchlechteSpieler ist, daß sie keine Rücksicht auf ihre Mitspieler nehmen: Es wird jede Möglichkeit des Regelwerkes, das er bevorzugt, genutzt. Informationen zur Plotlösung werden eifersüchtigst gehütet. Natürlich muß der SchlechteSpieler das Kommando an sich reißen, wenn die Spieler sich irgendwie organisieren müssen (Schließlich kennt der SchlechteSpieler jedes Monsterhandbuch und Bestiarium auswendig und weiß, was zu tun ist, ob's zum Character passen mag oder nicht.). Der SchlechteSpieler wünscht sich am liebsten einen SL immer dicht bei sich, der seine Aktionen möglichst nicht kritisiert (schließlich weiß der SchlechteSpieler es eh' besser). Auf die Idee, sich selbst zugunsten seiner Mitspieler zu beschränken, kommt er nie (dafür trifft es ihn persönlich, wenn eine SL seinen Char beschränkt). Der SchlechteSpieler produziert, solange kein Plot in der Nähe ist, schnellstmöglichst eine OT-Blase. Das ideale LARP ist seine persönliche Heldengeschichte mit ihm als Hauptfigur.

Der Schlechte Spieler kommt häufig als PowerGamer vor. Mangelt es ihm zugleich an SozialVerhalten, ist er der Alptraum jeder Orga.

OpaTobi, 22.09.04


Ist Schlechte Spieler nicht vielleicht doch eher nur ein Synonym für "Alle, die nicht spielen, wie's mir paßt"? --RalfHüls, 22.09.2004


Schlechte Spieler sind auch gern "alte Larp-Hasen" mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche, die ebenfalls nicht in der Lage sind, ihre Charaktergeschichte in für die Allgemeinheit verständliche Sätze zu kleiden und mit bleierndem Singsang ablassen. Meist bügeln sie jede Nachfrage oder Unaufmerksamkeit des Zuhörers mit einem ebenso stereotypen wie sinnlosen "Von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und dafür auf den Arsch kriegen!" ab. Von Anfängern erwarten sie uneingeschränkten Respekt, den sie gern auch mit dem Satz "Meine Freunde und ich haben zusammen locker ein Jahrhundert LARP-Erfahrung auf dem Buckel!" einfordern. Die Rechtschreibfehler in diesem Satz mag ich an dieser Stelle nicht wiederholen. Oft ist es auch so, dass diese Art von schlechtern Spielern ihre eigene Güte nur zur Geltung kommen lassen können in dem sie andere, bevorzugt Anfänger, wie Vollidioten darstehen lassen. Schlechte Spieler sind in ihren Augen natürlich Anfänger, die meinen, "alles besser zu können", nur weil es jenen völlig wurst ist, wieviele Con-Tage man auf dem Buckel hat. Eine Ungeheuerlichkeit ist es natürlich auch, dass diese Anfänger ihren Spaß haben, obwohl sie auf keine jahrelange Erfahrung im Larpen zurückgreifen können. Wo kämen wir denn dahin? -- IBEKA, 5. November 2007


Die neueste Erfahrung mit schlechten Spielern: Spieler, die OT und IT nicht auseinanderhalten können und demzufolge glauben, anderen auf den Kopf machen zu können weil ihr Charakter/sie selbst ja ohnehin viel toller sind. Regeln des gesunden Sozialverhaltens zwischen Realpersonen werden dabei ebenso ignoriert wie die IT-Stellung dessen, der die Breitseite der Machtdemonstration abkriegt, denn im Grunde sind sie ja ohnehin auch in der echten Welt nur getarnte Superhelden... Sehr passend hierzu ist übrigens der Artikel SozialVerhalten -- LadyGodiva, 23. März 2008


Siehe auch Meinung/Spielstile/GuteSpieler


Kategorie/Meinung