Edit Diskussion History Attachments

Meinung/Spielstile/PollyPocketLarp

Larpmeinung: Polly Pocket Larp

def. Polly Pocket Larp := Polly Pocket Larp ist nicht, wie man bei dem Namen vermuten könnte, eines der LarpGenres, die in der Welt der Spielzeugpuppen von Mattel spielen, sondern ein auf Hofhaltungs- und Diplomatiecons verbreiteter Spielstil. Dieser zeichnet sich neben dem Schwerpunkt auf Diplomatie und persönlichem Ansehen vor allem durch eine Romantisierung der hohen Minne und der Etiquette aus. Dabei werden oft gesellschaftliche "Regeln" des Barock, der Romantik oder aus Literaturvorgaben, wie Stolz & Vorurteil übernommen während das eigentliche Setting meist etwas zwischen dem Tudor-Hof und Versailles entspricht.

So, bis hierher ist es erst mal nur eine Begriffdefinition, da ich in letzter Zeit doch des öfteren in die Verlegenheit gekommen bin in einem Gespräch "Polly Pocket Larp" zu erklären. Wer seine persönliche Meinung hierzu kund tun möchte ist herzlich eingeladen. Ich werde in nächter Zeit noch ein paar Allgemeine Informationen und auftretende Probleme bei diesem Spilstil ergänzen. Fühlt euch frei in die Definition und Erklärung rein zu editieren, wenn ihr etwas verbessern wollt (auch Inhaltlich) nur die Meinungen sollten unangetastet bleiben -- TobiasCronert 29.6.2010

Polly Pocket, die Probleme

PP-Larp findet in einem Umfeld statt, bei dem ein hoher Gewandungs- und Darstellungsgrad herrscht und die Teilnehmer tendenziell älter und "reicher" sind als die 23-28 jährige Stundentenklientel des Durchschnittcons. Dieser Bereich hat eine große Überschneidung mit den "stärker historisch angelehnten" Gruppen und Spielern und die PP-Larper sehen sich selber auch sehr viel näher an der Historie, als der Durchschnittscon.

Doch die Romantisierung der Hohen Minne, des Barock und Vorgaben, wie Stolz und Vorurteil sind leider alles andere, als historiennah und daraus ergeben sich dann bald ernsthafte Probleme, wenn diese beiden Spielstile aufeinander treffen. Der eine will halt als Ritter in Tillys Armee in Magdeburg einfallen, Morden, Plündern und vergewaltigen, während die andere am Pariser Hof die Gunst von Cardinal Richelieu erlangen will, während tapfere Musketiere, sie verteidigen. Das Problem dabei ist, dass beide die gleiche Kleidung tragen und man nicht am Aussehen erkennt, welchen Spielstil man bevorzugt. Normalerweise erkennt man schon am Aussehen "Ah, Bundeswehrstiefel, Lederhose, Plattenrüstung unter 1000€ ... nicht mein Spielstil." Das ist hier (leider) nicht so und die Teilnehmer müssen es auf die harte Art herausfinden.

Polly Pocket, die Meinungen

So hier endlich mal nach dem ganzen neutralen Umstand und Begriffe Erklären die LarpMeinung (en). Hier sei jeder dazu aufgerufen die Seinige kund zu tun.

TobiasCronert 6.2010: PP vs. A-Adel ist die Teilung der Larp-Szene der Gewandungsnazis. Wir dämlichen Menschen können uns einfach nicht auf unsere Gemeinsamkeiten besinnen, sondern müssen immer Unterschiede suchen. Die Gewandungsnazis haben sich Jahre lang gegen die Motorradfahrer abgegrenzt und nun, da sie mit den Turniertagen ihren eigenen Großcon bekommen haben fällt ihnen nichts besseres ein, als ihre Eliteklientel noch mal in der Mitte in PP-Larper und A-Adel zu teilen, während sie auf einem normalen Con sich noch eine gemeinsame Front gegen die Lederhosenträger gebildet hätten.
Tja, von mir aus! Ich kann auf beiden Hochzeiten tanzen (im wahrsten Sinne des Wortes), aber ich bin auch männlich, heterosexuell, Singel, habe noch nie versucht eine Larperin ins Bett zu kriegen und habe sowohl am Tanzen, als auch am Kloppen, Grölen und Saufen Spaß.
In dem Sinne macht das Zugucken recht viel Spaß.


zurück zu LarpMeinung


Kategorie/Meinung