Edit Diskussion History Attachments

Meinung/Spielstile/Kompromiss

Larpmeinung: Kompromisse beim Spielstil

Die TeilungDerLARPSzene oder "Suchen wir uns einen getrennten Sandkasten" würde im Endeffekt bedeuten, dass jeder sein eigenes LARP machen müsste, da 10 LARPer 11 Meinungen haben.

Für mich sind die Hauptpunkte der sozialen Kompetenz eines Spielers beim Spielverhalten die Rücksichtnahme (TM) auf die anderen Spieler und "aufeinander eingehen" (hier ist nicht der Tod beim Geschlechtsverkehr gemeint). Aufeinander eingehen bedeutet auch, den Spielstil des anderen zu respektieren. IMHO haben die meisten Spielstile eine Daseinsberechtigung. Leider passen nicht alle zusammen. Dann muss man gucken,

a) wie weit man doch aufeinander zugehen kann (Kompromisslösung)

b) falls a) nicht klappt, doch getrennte Sandkästen aufzusuchen.

Das gleiche gilt für Charakterkonzepte, die häufig vom Spielstil abhängig sind. Jeder hat ein Charakterkonzept. Probleme gibt es in dem Moment, wenn ein anderer dieses Konzept verbiegt. Dann kommt es drauf an, ob man mit dem Verbiegen klarkommt.

Bei Gesprächen, Forumsdiskussionen etc. wird dann häufig versucht herauszustellen, wer denn welche Schuld trägt. IMHO ist die Schuldfrage jedoch fast uninteressant und immer von den Bedingungen abhängig.

Beispiel:

Auf einen CON gibt es einen Kobold und einen Conan-Verschnitt. Kobold verhängt einen Zwingtanz auf einen Krieger (und verletzt damit das Konzept des überernsten Conan-Verschnitts). Der Krieger erschlägt den Kobold (und verletzt damit das Konzept des lustigen Schabernack-treibenden, existierenden Gesellen).

Wer ist jetzt schuld? Wer hat jetzt was falsch gemacht?

Nicht so einfach. Es kommt dabei auf verschiedene Faktoren an. Z.B. auf einem Feen-CON wäre IMHO der Krieger wahrscheinlich total deplatziert und seine Reaktion wäre IMHO nicht angemessen. Bei einem SchlachtenCon wäre es eher umgekehrt, da gehört der Kobold dann vielleicht nicht hin ... Oder sie müssten halt Teile des Charakterkonzeptes anpassen - der Kobold hält sich etwas zurück, der Krieger erschlägt ihn nicht gleich.

-- CarstenThurau, 15.07.2004

  • Eine gute Möglichkeit, um solche Probleme zu vermeinden, ist es meiner Meinung nach, mit einer Gruppe etwas anders eingestellter Charaktere aufs Larp zu gehen, die den Charakter im entscheidenden Moment unter Kontrolle halten. Wenn der wütendene Zwerg von zwei Freunden davon abgehalten werden muss, an dem Ork seine Axt zu schärfen, oder der quengelnde Kobold ständig am Ohrläppchen weggezerrt wird, ist das genauso unterhaltsam und schönes Charakterspiel, ohne die problematischen Folgen. --ChristianSpalthoff


Zurück zu LarpMeinung oder TeilungDerLARPSzene


Kategorie/Meinung