Edit Diskussion History Attachments

LiteraturRecherche

Literatur Recherche

Auch wenn Bücher aus der LiteraturListe nicht mehr lieferbar sind, gibt es noch einige Möglichkeiten an das gesuchte Werk zu kommen.

Die Suche in Bibliothekskatalogen mag manchen ungewohnt sein oder gar überflüssig vorkommen. Der Eindruck aber trügt. Zum einen ist das eine Technik, bei deren Vereinfachung sich das Internet als wahrer Segen erwiesen hat. Zum anderen geben Bibliothekskataloge einen sehr viel besseren Gesamtüberblick, da sie - anders als Buchhandelsverzeichnisse - das gesamte erschienene Schrifttum zum Thema auflisten und nicht nur jene Titelauswahl, die momentan gerade auch durch den Buchhandel lieferbar ist. Man ist hier im Grunde durch nur eine einzige Website bestens bedient, und die findet man hier:

kvk

Hier kann man gleichzeitig mit einer simplen Eingabemaske nicht nur die Bestände aller deutschsprachigen Bibliotheken, sondern auch die der Britischen, U.S-amerikanischen u.v.a. Nationalbibliotheken durchforsten.

Jetzt kommt natürlich die Frage: Was nützt mir das, wenn es sich dabei um ein vergriffenes Buch handelt, das es sowieso nicht mehr zu kaufen gibt??

Zum einen kann man sich (fast) jedes in einer Bibliothek existierende Buch per Fernleihe bestellen (und das inzwischen auch online), das allerdings nur, wenn man eine Bibliothek in der Nähe hat, bei der man auch als Benutzer registriert ist (das kann aber auch eine kleine Stadtbücherei sein). Zum anderen - und das ist der wichtigere Aspekt - ist so gut wie jedes Buch auch antiquarisch zu bekommen, auch wenn die Suche zuweilen ein wenig Geduld erfordern mag. Auch die Suche nach antiquarischen Büchern ist durch das Netz zu einer bequemen Angelegenheit geworden. Dazu ruft man folgende Seite auf:

Zvab

Auch dort findet man eine einfache Suchmaske, in der man beliebig Titel, Autor, Stichwort o.ä. eingeben kann. Und anstatt wie früher unzählige Kataloge zu wälzen, werden einem aus dieser Zentraldatei sofort die gesuchten Titel gemeldet, denn dort sind unzählige Einzel-Antiquariate zusammengefasst. Ein Mausklick reicht aus, um den Titel dann auch gleich per Post zu bestellen. Alte, seltene und gesuchte Bücher haben dort natürlich ihren Preis, andererseits liegen neuere Titel (auch in sehr gutem Zustand) doch durchweg unter dem ursprünglichen Ladenpreis. Weitere Suchmaschinen für antiquarische Bücher sind:

Abebooks, Booklooker

Was durch den Buchhandel lieferbare neuere Titel betrifft, scheinen sich alle auf Amazon als einzig mögliche Wissensquelle geeinigt zu haben. Das ist ein Irrtum, bei dem einem viel Interessantes entgehen kann. Denn Amazon ist ein Großversand, der ausschließlich Titel führt, von denen man sich eine gewisse Verkaufsträchtigkeit verspricht. Die dort aufgelisteten Titel sind also - insgesamt gesehen - trotz der beeindruckenden Fülle lediglich eine Auswahl. Amazon ist aber kaum schlagbar, wenn es um die Bestellung englischsprachiger Titel geht. Was die reine Recherche angeht, stellt der deutsche Buchhandel allerdings ein sehr viel besseres Arbeitsinstrument zur Verfügung, nämlich das VLB (Verzeichnis lieferbarer Bücher):

Buchhandel (dann links oben auf "Profisuche" klicken)


AlexJahnke 19.04.2006