Edit Diskussion History Attachments

GekrümmteKernstäbe

Gekrümmte Kernstäbe

sind gar nicht so kompliziert zu fertigen. Ich habe das eine Zeit lang kommerziell betrieben, denke aber, daß das auch jeder LARPer selbst für sich und seine Freunde tun kann - es ist einfacher als es sich anhört. Die Artikelnummern in der untenstehenden Materialliste beziehen sich auf das Angebot von 'Bootsservice Behnke' (http://www.bootsservice-behnke.de).

Materialien:

Benötigt wird:

  • Epoxidharz (möglichst mit einem langsamen Härter, zum Beispiel Epoxidharz 300, (Artikel 10005) mit Härter 3100, (Artikel 10510)),
  • Glasfasergewebematten von 100cm Breite (z.B. Glasfilamentgewebe 163 g/qm, Körper, (Artikel 14050)),
  • ein Wegwerf-Gefäß (z.B. eine abgeschnittene und gut ausgespülte Milchtüte),
  • ein Holzstab zum Umrühren (oder zwei Schaschlikspießchen)
  • eine Unterlage (Karton)
  • Gummihandschuhe (Haushaltswarengeschäft, ich kann nicht für die dünnen Silikon-Arzt-Modelle garantieren). Plastiktüten sind definitiv nicht geeignet - die lösen sich beim Kontakt mit Epoxidherz auf!
  • Schnur
  • Nähgarn
  • Pattex-Kleber
  • Haushaltsschwamm
  • einen dünnen Stab aus Druck-festem Material (z.B. Hartholz, PVC), Durchmesser ca. 3 mm. Es spricht mechanisch auch nichts dagegen, einen Draht von geringem Durchmesser (<2mm) zu verwenden. Der Stab/Draht dient nur zum komfortablen Aufspulen. Bitte achtet auf das Gewicht des Drahtes, das Ganze darf nicht zu schwer werden. Möglicherweise empfiehlt sich ein Aluminiumdraht mehr als ein Stahl- oder Eisendraht.

Sicherheitshinweise:

Liebe Freunde, jetzt wird es ernst: Epoxidharz ist nicht ganz ungefährlich. Bitte studiert die Hinweise des Herstellers genau und richtet euch danach. Vermeidet den Kontakt mit eurer Haut und natürlich ganz besonders mit den Augen. Epoxidharz wird beim Abbinden warm. Wenn man sehr viel anrührt, kann es sogar sehr heiß werden - mögliche Katastrophenszenarien kann sich jeder selbst ausmalen. Beachtet auch, daß das abbindende Werkstück während der gesamten Abbindezeit für Tiere eure Familie und Freunde und insbesondere für eure Kinder nicht zugänglich sein darf!

Fertigung:

#Die Glasfasermatte von 100 cm * 140 cm wird an einer 100cm-Kante mit Pattex an den Stab geklebt. Es muß nur so fest sein, daß es sich aufrollen läßt. Trocknen lassen.

#Der Stab wird auf der Papp-Unterlage plaziert und das Gewebe wird darauf plan ausgebreitet.

#Im Mischbehälter wird das Epoxidharz gemäß Herstellerangaben angemischt

#Gummihandschuhe anlegen

#Mit dem Schwamm wird der Stab und die daran angeklebte Matte auf ca. 10 cm Breite großzügig mit Epoxidharz getränkt

#An den Enden des Stabes fassend wird die getränkte Matte auf den Stab aufgespult. Eventuell entstehende Luftblasen glattstreichen

#Der Tränk- und Spul-Vorgang wird wiederholt, bis die ganze Matte gut getränkt auf dem Stab aufgespult ist

#Damit sich die Matte nicht wieder abspult, wird die getränkte Spule mit einem Nähgarnfaden umwickelt

#Um die Krümmung sicherzustellen, wird ein Bindfaden an beiden Enden befestigt, der die Spule wie einen Bogen krümmt

#Das Werkstück bindet auf der Papp-Unterlage liegend oder an einem Haken aufgehängt die vom Hersteller des Harzes angegebene Zeit ab

#Nach dem Abhängen oder Ablösen, wird der feste GFK-Stab mit einer Feile oder Raspel grob von Spitzen und Graten befreit

Das fertige Produkt ist ein GFK-Rundstab von 11mm bis 12mm Durchmesser. Auf Grund des im Vergleich zu einem industriellen GFK-Stabes etwas ungünstigeren Faser/Matrix-Verhältnisses ist die Biegesteifigkeit und Bruchbelastbarkeit schlechter als bei Industrieprodukten - mit viel Gewalt kann man den gekrümmten Kernstab beispielsweise über dem Knie zerbrechen. Für eine Polsterwaffe reichte es aber allemal.

Varianten:

  • S-förmige Kernstäbe können erzeugt werden, indem der getränkte Rohling auf der Papp-Unterlage mit Gewichten (sandgefüllten Flaschen z.B.) in die entsprechende Form gebracht wird.
  • Die meisten Matten sind nur 100cm breit. Natürlich spricht nichts dagegen, sie quer zu benutzen und mehrere zusammen zu kleben um die gewünschte Spul-Länge zu erreichen. Allerdings sollte man dafür dann auch einen Stab der entsprechenden Länge verwenden, die aber sind oft schwer zu bekommen.
  • Es ist auch möglich, schmalere Bahnen diagonal um den Stab zu wickeln und zu tränken. Die Erfahrung zeigte mir, daß eine Diagonalwicklung schwerer zu handhaben ist, aber: probiert's aus!

FAQ:

#Ist das nicht eine üble Schinderei, mit dem Epoxidharz und allem?
Na ja - einen gekrümmten Kernstab aus Grundstoffen zu fertigen ist schon etwas anspruchsvoller als einen graden Kernstab zu kaufen und auch anspruchsvoller, als ein Schwert zu bauen. Aber es ist durchaus noch machbar für den normalbegabten, bastelinteressierten LARPer. Bitte beachtet dabei aber in jedem Fall die Herstellerangaben und die Sicherheitshinweise in der Anleitung. Und wenn irgendwelche Hawaii-Burschen von Surfern mit Epoxid ihre Bretter reparieren, können LARPer damit doch wohl auch zurechtkommen:-)

#Ich bezweifle, daß das Endprodukt ausreichend stabil ist.
Die Stabilität allein aus theoretischen Überlegungen heraus zu bezweifeln ist irgendwie sinnlos. Ich habe mir die Bauanleitung schließlich nicht nur so mal eben ausgedacht, sondern ich habe mit dieser Methode Kernstäbe angefertigt. Und diese Kernstäbe sind im Einsatz - bisher ist noch kein Kernstab in einem Säbel zerbrochen. Die Materialtests am Kernstab selbst geben das Ergebnis, daß er a) etwas weniger stabil gegen statische Durchbiegung ist als ein industriell gefertigter Kernstab ist, und das b) das die erreichte Festigkeit für den Waffenbau locker ausreicht, bei dem es eher auf dynamische Belastung ankommt. Als anschauliches Beispiel: Du kannst so einen Stab zwar mit beiden Händen und viel Kraft über dem Knie zerbrechen (statische Belastung), aber Du kannst Ihn gegen einen Baum schlagen so stark du willst ohne daß er beschädigt wird.

#Bei regulären Kernstäben verläuft die Faser schön geordnet der Länge nach. Bei dem beschriebenen selbstgewickelten Glasfaserbündel ist das nicht so. Kann das funktionieren?
Auch bei der beschriebenen Konstruktion verläuft die Hälfte der Fasern längs des Stabes: bei dem empfohlenen GFK-Material handelt es sich um ein Gewebe in Köperbindung, das ist quasi das was auch bei einem Kinderwebrahmen herauskommt: die Schußfäden verlaufen längs, die Kettfäden quer zum Stab, wenn Du ihn aufgewickelt hast.

#Wie ist das Schwingungsverhalten?
Der gekrümmte Kernstab schwingt etwas gedämpfter als der industriell hergestellte. Ich führe das auf den relativ großen Anteil an (Epoxid-)Matrix zurück. Das sollte für den Waffenbau theoretisch günstig sein, praktisch macht es aber keinen Unterschied, wenn der Schaumstoff erst einmal drum ist.

#Die Fasern sind viel kürzer womit sich automatisch 'ne ganze Menge Schwachstellen einschleichen.
Die Fasern längs des Stabes laufen durchgehend über die ganze Länge, wie bei einem traditionellen, industriell gefertigten graden Kernstab auch. Die Fasern quer laufen auch durchgehen, sind aber leider auf den Stab quasi 'aufgespult' und tragen deshalb nicht nennenswert zur Biegefestigkeit bei.

#Wenn die Dinger splitternd brechen kann das sehr unangenehm werden
Zum "splitternd brechen": Die beschrieben Art Kernstab bricht ungefähr so gefährlich wie eine geschälte Banane. Das liegt vor allem an dem verhältnismäßig hohen Epoxid-Anteil und dem PVC-Stab im Innereren (und ist eher ein willkommener Nebeneffekt als Hauptziel des Aufbaus). Und ich schreibe das hier nicht weil ich mir das zusammenreime, sondern weil ich es ausprobiert habe, und das nicht nur einmal.

#Ich glaube Dir immer noch nicht. Was soll ich tun?
Das Schöne an Naturwissenschaft und Technik ist, daß man es nicht bei Spekulationen und Meinungen belassen muß. Man muß niemandem etwas einfach glauben - man kann es ja schließlich selbst überprüfen. Und wenn man dann ein anderes Ergebnis herausbekommt als der erste Autor, dann ist das allemal eine Nachfrage oder auch einen handfesten Streit wert. Aber bis man es selbst einmal überprüft hat, ist es gute alte wissenschaftliche Sitte, seine Zweifel eher als Fragen zu formulieren anstatt rundherum zu behaupten: "Taugt nix". Wenn Du die beschriebene Methode also einmal ausprobieren willst und noch Fragen hast, kannst Du Dich jederzeit an mich wenden.

KaiEck


Kategorie/Bastelanleitung