Edit Diskussion History Attachments

UilleannPipes

Uilleann Pipes

Grundsätzliches

Uilleann Pipes sind irische Sackpfeifen. Der Name leitet sich vom irischen Wort für Ellbogen ab und bezieht sich darauf, dass die Instrumente nicht mit dem Mund, sondern mit einem unterm rechten Arm gehaltenen Blasebalg mit Luft versorgt werden.

Uilleann Pipes haben einen ganz speziellen, nasalen, "heulenden" und relativ weichen Klang. Sie sind höchstens ein bisschen lauter als Flöten oder Geigen.

Von allen Dudelsäcken ist dies der technisch komplizierteste. Neben dem Blasebalg besteht das Instrument aus dem Chanter (Spielpfeife), dem Luftsack, 3 Bordunpfeifen und in der vollen Ausführung zusätzlich 3 sogenannten Regulatoren, mit Klappen versehenen Pfeifen, die mit der rechten Handkante beziehungsweise dem Unterarm bedient werden und einfache Akkordbegleitung ermöglichen.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/85/UilleannPipes.jpg

Die Spielpfeife hat 8 Grifflöcher wie die Blockflöte, aber eine völlig andere, halbegschlossene Griffweise (auch nicht mit der französischen oder schottischen halbgeschlossenen Griffweise identisch). Das Instrument ist überblasbar bei einem Tonumfang von 2 Oktaven (d1-d3) und übertrifft darin alle anderen Dudelsäcke. Eine zweite einzigartige Eigenschaft ist die Möglichkeit echtes Staccato und Pausen zu spielen, während andere Sackpfeifen einen durchgehenden Klang produzieren. Diese Möglichkeit wird dadurch erreicht, dass die Spielpfeife aufs Knie aufgestützt wird. Schließt man nun alle Löcher, kann keine Luft entweichen und der Ton bricht ab. Für den tiefsten Ton (d1) muss man die Spielpfeife vom Knie abheben. Auch nutzt man das "offene" Spiel ohne Aufstützen auf dem Knie für dynamische und klangliche Differenzierung; es gibt eigene Griffe dafür.

Uilleann Pipes haben zwar manchmal Klappen für die Halbtöne, sind generell aber diatonische Instrumente, die in den üblichen irischen Tonarten G-Dur und D-Dur gespielt werden, die Bordune erzeugen ein D in drei verschiedenen Oktaven. Als Molltonarten kommen e, a und h in Frage. Dabei passt der D-Bordun nicht mehr richtig, was man entweder in Kauf nehmen oder die Bordungruppe abschalten kann. Für das schnelle Aus- und Einschalten der Bordune gibt es spezielle Vorrichtungen.

Uilleann Pipes werden allein und mit Gitarren-, Bouzouki- oder Bodhranbegleitung gespielt. Außerdem sind Duos mit Geige und das Mitspielen in größeren Irish Folk Sessions üblich. Die irsche Tanz- und sonstige Instrumentalmusik bildet den Kern des Repertoires.

Zu welchem Charakter passen sie?

Selbsterklärend sind das vor allem Kelten und Barden mit keltischem Hintergrund und eventuell noch Schotten.

verschiedene Bauweisen

1. Concert Pitch oder Flat Set?

Historische Uilleann Pipes waren relativ tief gestimmt und nicht besonders laut. Bei Solospielern erfreuen sich solche "Flat Sets" in B,H, C oder Cis wegen des wärrmeren, gedeckten Tons großer Beliebtheit. In Irish Folk Sessions hat sich aber die D-Stimmung durchgesetzt, entsprechend sind auch die meisten Pipes heute in D ("Concert Pitch") gestimmt. Die hohen Instrumente in D sind tendenziell (aber je nach Modell nicht immer) lauter und haben einen knackigeren, durchsetzungsfähigen Ton, damit man bei einer großen akustischen Session nicht ganz untergeht. Instrumente in D sind Standard.

2. Wieviele Pfeifen?

Da ein vollständiges Set Uilleann Pipes ("Full Set") mit Chanter, 3 Bordunen und 3 Regulatoren sehr teuer (ca. 6000 Euro!) und "unübersichtlich" ist, gibt es drei abgespeckte Versionen:

  • ein "Practice Set" hat überhaupt keine Bordune und Regulatoren. Manchmal besteht es aus wartungsfreundlichem Kunststoff. Damit fängt man in der Regel an zu üben.
  • ein "Half Set" hat die üblichen drei Bordune und damit einen vollständigen Dudelsacksound. Die Regulatoren (Akkordpfeifen) fehlen aber. Manche Spieler wollen die (schwierig zu bedienenden und nur im Solospiel voll zur Geltung kommenden) Regulatoren nicht benutzen und bleiben immer beim Halfset. Ein späterer Einbau der Regulatoren ist meistens möglich.
  • ein "3/4 Set" hat nur 2 statt der 3 üblichen Regulatoren.

Schwierigkeitsgrad

Die Schweirigkeit der Uilleann Pipes ist legendär. Auch wenn sicher viel übertrieben wird enthält das Spiel dieses Dudelsacks eine ganze Reihe einzelner Aufgaben, die man letztendlich alle gleichzeitig ausführen muss:

  • den Blasebalg mit dem rechten Arm gleichmäßig bedienen
  • den Luftdruck mit dem linken Arm beherrschen. Hier kommt erschwerend hinzu, dass die Spielpfeife leicht quietscht und unbeabsichtigt überbläst. Selbst Profis passiert das nicht eben selten! Auch die Stimmung über 2 Oktaven ist selten perfekt und es braucht Übung (und ein gut eingestelltes Instrument), damit sie überhaupt erträglich ist.
  • die Griffweise(n) flüssig beherrschen. Diese ist nicht so intuitiv wie bei der Blockflöte oder Tin Whistle und enthält mehrere Alternativgriffe für den gleichen Ton. Die Abstände zwischen Den Löchern sind recht groß, weshalb man grob gesagt mit dem zweiten Fingerglied greifen muss. Das ist gewöhnungsbedürftig und trotzdem kann man mit kleinen Händen noch Probleme kriegen.
  • typische Verzierungen lernen. Manche davon sind auf den Pipes sehr schwierig.
  • falls vorhanden die Regulatorklappen nebenbei mit der Handkante bedienen, während die Finger greifen.

Ohne Unterricht sollte man mit großen Widerständen rechnen. Sowieso braucht man eine Menge Motivation und Geduld.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • sehr charakteristisches Instrument
  • man hebt sich von der Masse ab...

Nachteile:

  • schwierig zu spielen
  • sehr teuer
  • witterungsempfindlich
  • schweirig in der Wartung (Rohrblätter!)

Kauf, Bezugsquellen

Es ist nicht die schlechteste Idee, bei Andreas Rogge zu bestellen. Dies ist der einzige renommierte deutsche Hersteller. Die Kunststoff-Practice-Sets sind nicht sehr teuer und haben im Zweifelsfall immer noch einen guten Wiederverkaufswert. Da Uilleann Pipes ausgesprochen anspruchsvoll in der Wartung sind, ist es ein großer Vorteil, wenn der Hersteller wenigstens im gleichen Land ansässig ist.

Wenn sich nicht ganz sicher ist, die Voraussetzungen für das Abenteuer Selbststudium zu haben, sollte man sich zuerst einen Lehrer suchen.

Die "deutsche Uilleann Pipes Gesellschaft" ist ein guter Anlaufpunkt für Interessierte.


Autoren: -- 95.90.182.126 2013-07-09 19:13:28