Edit Diskussion History Attachments

Selbermachen/Lederlamellenrüstung

Bauanleitung Lederlamellenrüstung

attachment:leatherlamellar.jpg attachment:leatherlamellar_front_detail.jpg attachment:leatherlamellar_back_detail.jpg

Lamellare sind über mehrere Jahrtausende in verschiedensten Kulturbereichen bekannt gewesen. Hier wird die Herstellung einer einfachen Lamellenrüstung aus Leder beschrieben.

Werkzeug und Material

Zum Schneiden des Leders benötigt man ein scharfes Messer. Die Schuppen werden mit Locheisen und Hammer gelocht. Ein Kantenentgrater kann zum Verschönern der Schuppenkanten verwendet werden.

Das Leder für die Lamellen sollte standiges (steifes) Blankleder mit mindestens 3mm Stärke sein. Sowas gibt es bei den Bezugsquellen für Leder, manchen allgemeinen LARP-Händlern oder Online-Auktionshäusern. Man kann ungefärbtes oder vorgefärbtes Leder nehmen. Letzteres spart Zeit und Geld, wenn man ein farbiges Leder will. Individueller ist es natürlich, ein vegetabil gegerbtes Leder selbst zu färben.

Man braucht viel Schnur zum Verbinden der Lamellen und weicheres Leder zum Einfassen der Rüstungskanten.

Für die Riemen zum Verstellen der Schulterteile und zum Schließen der Rüstung werden festes flexibles Leder und stabile Schnallen gebraucht.

Je nach dem, ob man das Leder färben, härten, fetten oder wachsen will, werden entsprechende Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien benötigt.

Lamellen schneiden

Es gibt verschiedene Varianten solcher Lamellen. Die hier verwendeten sind einheitlich 6 x 8 cm groß. Sie sind oben einfach und unten sowie an den Seiten zweifach gelocht. Wo man an Rändern keine Löcher braucht, werden diese weggelassen. Für die Randeinfassung mit Leder am oberen Brustabschluss und an den Schulterteilen werden auch oben zwei Löcher gestanzt.

Die geschnittenen und entgrateten Lamellen können noch gefärbt, gehärtet und/oder gefettet oder gewachst werden. Nach dem Zusammenbau ist dies nicht mehr oder nur sehr schwer möglich.

leatherlamellar_lamella.gif

Reihen bilden

Erst werden die Lamellen überlappend zu Reihen verbunden. Die Reihen sind ungefär 80% des Torsoumfangs lang. Für den oberen Brustbereich benötigt man drei kürzere Reihen.

Die waagerechte Verflechtung mit Lederschnur sieht so aus:

leatherlamellar_horizontal.gif

Reihen verbinden

Die Reihen werden überlappend miteinander verbunden.

leatherlamellar_vertical.gif

Ränder einfassen

Die oberen und unteren Ränder werden in lange Lederstreifen eingefasst. Die Befestigung erfolgt ebenfalls über Löcher und Flechtung.

leatherlamellar_border.gif

Schulterteile und Verschluss

Als Schulterteile dienen zwei einfache Lamellen-Reihen. Sie werden durch die Randeinfassung stabilisiert. Vorne sind sie auf der Brust an die Rüstung festgeschnürt. Hinten sind sie mittels Schnallen verstellbar. Auf den Fotos sind zusätzlich Lamellen aus Metall über den Lederlamellen zu sehen.

Geschlossen wird der Lamellar ebenfalls mittels zweier Riemen und Schnallen.
Die Schnallenhalterungen und Riemen werden aus etwas weicherem Leder zurechtgeschnitten und die Schnallen an die Halter angenäht. Riemen und Schnallen werden mit den Lederlamellen zusammen verflochten.

Varianten

  • Die Lamellenreihen kann man auch von oben nach unten überlappen lassen. Ebenso kann man Die seitliche Überlappung beispielsweise von der Brust aus zu beiden Seiten oder von diesen zur Brust hin realisieren.
  • Durch den Einsatz verschieden großer und dicker Lamellen kann der Kompromiss zwischen Schutzwirkung, Beweglichkeit, Gewicht und Herstellungsaufwand optimiert werden.
  • Man kann die Schließe unter den Schildarm verlegen und den Rücken ebenfalls abdecken.
  • Weitere Materialien für Lamellenrüstungen sind Metall, Horn und Holz.


Ursprünglicher Text und Bilder stammen aus einem Blog-Eintrag von Robert Albrecht in larper.ning.com und wurden von dort mit der Erlaubnis des Autors hierher portiert
-- Allan Wegan, 2010-12-18


Autoren: Robert Albrecht, Allan Wegan
Siehe auch: Leder, Kategorie: Bastelanleitung
Zurück zu: LARP-Ausrüstung