Edit Diskussion History Attachments

Selbermachen/ElfenGewandung/Stulpen

Merilfaèns Elfengewandung: Stulpen

../Stulpen01.jpg

Ihr braucht ein Stück kräftigen Stoff oder dünnes Leder, das ungefähr 50x100cm groß ist als Grundmaterial und entsprechend anderen Stoff/anderes Leder, wenn ihr Applikationen aufbringen wollt.

Messt zunächst euer Bein aus. Möchtet ihr später unter der Stulpe einen Stiefel tragen, zieht diesen vor dem Messen an! Ihr müsst den Stiefel ja in eure Beinweite mit einrechnen.

Für die simpelste Variante (eine verbesserte Version ist als Schnittmuster auf Seite 3):

  • Knöchelumfang (mit Schuh!) und

  • Wadenumfang (dickste Stelle) und

  • Länge = Schienbeinlänge bis zum Knie

sind die Maße, die ihr braucht.

../Stulpen02.jpg

Die Maße übertragt erst einmal auf ein ausreichend großes Blatt Zeitungspapier. Das Blatt dafür grade Ecke auf Ecke falten und dann von der Faltkante aus die Hälfte eures Umfanges auf dem Blatt markieren (das Papier liegt doppelt, damit die Schablone beim Ausschneiden symmetrischer wird) und die Länge einzeichnen. Dann den zweiten Umfang hinzufügen und die Punkte verbinden. Es sollte jetzt wie ein Trapez aussehen. Möchtet ihr eine Spitze, so zeichnet für diese einfach ein Dreieck mit der gewünschten Höhe dran. Nun schneidet die Schablone aus und haltet sie einmal ans Bein, um zu sehen, ob es gut passt. Passt und gefällt es euch, legt die Schablone auf die Unterseite (nicht-schöne-Seite) eures Materials und zeichnet die Kanten nach. Je nach Stofffarbe könnt ihr Kreide, Bleistift oder Edding/Kuli verwenden – man sollte die Linien nur sehen können). Ausschneiden mit Nahtzugabe an den Seitenteilen (Länge; C). Wenn ihr unsicher seid, nehmt ruhig etwas mehr als 5 cm.

Unter- und Oberkante umnähen (bei Wolle und Leder nicht unbedingt nötig), Stulpe auf links (schöne Seite zum Bein) um den Stiefel bzw. das Bein legen und feststecken um die Weite anzupassen. Hier müsst ihr natürlich auch darauf achten, dass die Stulpe über euren Fuß geht ;-) Stulpe wieder runterziehen, abgesteckte Linie begradigen und festnähen. Dann auf rechts krempeln und übers Bein bzw. den Stiefel ziehen – fertig!

So kann man seine OT-Schuhe effektiv verbergen und für jeden Charakter individuelle Beinkleider fertigen. Die Beinpartie wird dadurch sehr aufgewertet und auch unter Beinschienen kaschieren Stulpen sehr gut den Übergang zum Schuh! Ich wünsche euch viel Spaß beim Selbermachen!

Optionen

Schnürung:Ihr könnt eine geschnürte Stulpe mit und ohne Stiefel, dicker Hose etc. gleichermaßen tragen. Eine Schnürung kann aus Ösen bestehen (auch Lochnieten genannt), aus Stoffschlaufen oder aus Haken. Ihr könnt sie an der Wadenseite, oder wie bei einem modernen Stiefel vorn am Schienbein platzieren.

Anti-Rutsch-Trick: Um eine sehr hohe Stulpe am Bein standfester zu bekommen (oder falls die Stulpe rutscht), könnt ihr vorne in der Mitte oder hinten an der Schnürung einen (oder mehrere) stabilen Kabelbinder oder Corsagenstab in einen Tunnel einnähen – dann rutscht nichts mehr!

Stulpe für Fortgeschrittene

Hier noch einmal die etwas schwierigere Version der Stulpen, die aber in der Regel besser am Knöchel anliegt und daher weniger Falten wirft. Hierfür ist allerdings eine weitere Naht erforderlich, die bei Verwendung von Schnürung stabil sein sollte. Ihr könnt sie auch einfach hinten zunähen wie die einfache Version, dann ist eine weniger stabile Naht hoffentlich ausreichend ;-). Die Schnürung kann auch, wie bei einem modernen Stiefel, vorn platziert werden.

Die Zeichnung rechts zeigt die erforderlichen Maße für euer Schnittmuster der halben Stulpe. Ihr schneidet das Schnittmuster also 2x aus eurem Stoff aus – 1x normal und 1x spiegelverkehrt! Ganz wichtig, denn nur dann habt ihr später auf beiden Teile die schöne Stoffseite außen!

Die grau schraffierten Breiche geben Nahtzugabe an. Die Naht am Schienbein ist hier zwingend erforderlich und die Kurve am Fuß ist der Grund für den geringeren Faltenwurf dieser Version. Wenn ihr beide Teile vorn aneinander genäht habt, geht es weiter wie bei der einfachen Stulpe.

../Stulpen03.jpg

Zurück zu Merilfaèns Elfengewandung