Edit Diskussion History Attachments

Bericht YorkFeuer 2000

Yorkfeuer 2000

20.4. - 23.4.2000

Gebiet: Deister - Leine Gebiet (Super Wald plus Wiesen)

1. Platz: Zelte / Haus plus Duschen plus Klo
2. Platz: 10 km entfernt Zelte, Tavernenhaus 6 Plumpsklo

Kosten: 90,- incl Vollverpflegung (incl. Bier, Met und Saft) WOW!!!

Teilnehmer: etwa 100 davon vielleicht 20 Einheimische (NSC)

Szenario: Eine Grafschaft in Larhgo; der Graf Gero von Gehrland ist vor nicht allzu langer Zeit verstorben, die Grafschaft in Trauer. Das traditionelle Glück und Segen bringende Yorkfeuer findet hier jährlich statt und wird vom rechtmäßigen König entzündet. Der noch amtierende König (nach alter Ordnung ) Derakall samt Gefolge, der auch amtierende König Boltar (nach angestrebter neuer Ordnung) samt Gefolge, etliche Grafen samt Gefolge und etliche andere Leute befinden sich auf der Reise nach Gehrland und treffen einen halben Tagesmarsch entfernt erstmalig aufeinander. Zeitlich, wenn auch nicht unbedingt thematisch die Fortsetzung von Teshup, 2 Wochen vorher.

Was Redallka vielleicht Muttern zu Hause erzählt hätte ???

Schlechte Nachrichten! Unser Kalli ist nicht mehr König!

Wie das alles gekommen ist? Ach je... das ist eine lange Geschichte... ich war ja nu auf dem Weg aus der Nordmark unterwegs, und da hatte ich ja nu schon allerhand mit gekriegt. Dieser Graf Boltar hielt sich ja nu für den rechtmäßigen König, und wie er dort aufgetreten war... das ließ ja schon einiges ahnen; unterwegs hörte ich dann auch, daß sich wohl das komplette „Thing“ aufgemacht hätte um zum Yorkfeuer zu kommen. Natürlich auch dieser §$%***Asgor mit seiner Gardenbande, die Gräfin Gaea, die olle Drowschlampe, außerdem die Grafen von Frosthier und Hammerburg. Ich dachte mir ja schon, daß das Ärger gibt und hab mir unterwegs bei nem Bauer einen dicken Dreschflegel besorgt. Der Boltar hatte ja angekündigt, daß er Kalli fertig machen will.

Naja, an der letzten Gaststätte vor Gehrland traf ich dann den Herrn Ambusch vom Ministerium mit zwei Begleiterinnen, so ein Barbarenmädchen Tschula und eine Schreiberin, schien zwergisches Blut zu haben. Ich dachte, der Herr Ambusch hat bestimmt nix dagegen, wenn ich mich bei denen einquartiere, da waren ja auch ziemlich viele seltsame Gestalten so unterwegs... sogar ein ausländischer Drachentöter, Nordmänner und natürlich alle auf dem Weg zum Yorkfeuer. Naja, kannst dir vorstellen, daß ich den halben Tag gewartet hab, bis dann endlich auch mal Kalli mit all seinem Gefolge auftauchte. Immerhin war die Verpflegung vor Ort vom feinsten! Und Unterhaltung gabs auch genug, ich hätte beinahe noch einen Ochsentreiber Weitwurf Wettbewerb gewonnen, stell dir mal vor! Naja, dann tauchten jedenfalls kurz hintereinander die beiden Königs samt Mannschaft auf. Kallis Leute waren gerade am Gepäck verstauen, als die Boltars ankamen. Laut Kalli war ja so eine Art Yorkfeuerfrieden abgemacht, aber irgendwie muß der Kleine das wohl falsch verstanden haben... jedenfalls waren wir gerade beim Essen, als plötzlich Boltar mit dieser gesamten %&/()***Garde um uns rum stand und heftig unangenehm wurde. Jedenfalls forderte der feine Herr Boltar mal eben die Krone und das Reichsamulett von Kalli... pft... so mir nix dir nix. Na, das ging natürlich nicht und die Verhandlung wurde ziemlich schnell ziemlich unfreundlich.

Irgendwie tauchte dann der Hausmeister der Taverne zwischen den Fronten auf mit einem dicken Knüppel und forderte Frieden für sein Haus und so. Ziemlich lästige Type, sicher, aber plötzlich drosch ihn der feine Her Boltar eigenhändig nieder, zerhackte ihn beinahe mit seinem großen Schwert, und während sogar die Gardisten noch entsetzt zögerten peitschte Boltar sie auf „jetzt macht sie fertig“ oder so... Naja... dann krachte es ganz gewaltig und Boltar schlug angeblich sogar auf die Ursa Priesterin Ronke und diese Irrshinn Priesterin ein und ich dachte schon, jetzt wär’s aus... hölle hölle, war ich froh, daß ich den Dreschflegel bei hatte. Ich deckte mit einer Kriegerin des Lorgum die Flanke am Waldrand und hab wohl den ein oder anderen Knochen zertrümmert, aber zwischen all den Tischen und so... und naja, du weißt selber, daß ich keine große Kämpferin bin... aber wegducken kann ich gut, so hab ich keinen Kratzer abgekriegt, da hätt ich nicht mal dieses dumme Kettenhemd gebraucht. Ich sag dir, laß dir sowas nie von Kalli andrehen!

Jedenfalls merkte ich dann doch rechtzeitig, daß ein kleiner Rückzug nicht das dümmste ist. Auch die echten Krieger, die Herren Langoras und Roderick vom Cron Orden machten sich an einen taktischen Rückzug zum Ausgang des Tavernengeländes. Ich schlüpfte so gerade noch durch die Pforte, die die schwer gepanzerten Ritter dann hielten und setzte mich ein paar Meter ab ins nächste dunkle Waldstück. Kalli hatte sich da schon längst verdrückt. Auf jeden Fall dachte ich, das ist das Ende von all den Leuten, die da noch kämpften, aber immer mal wieder versuchte jemand Frieden zu stiften, mal Priester, mal ein Frosthierer, aber alle bekamen nur auf die Mütze!

Daß von beiden Seiten noch überhaupt jemand stehen konnte, und die Schilde nicht längst alle in fetzen hingen ist mir unbegreiflich. Ich hätte gedacht, die müßten längst alle halb tot sein, aber was versteh ich schon vom Krieg! Offensichtlich halten die mehr aus, als man so geminhin annimmt.

Eine wahre Heldin hat es wohl in einer unbewachten Minute geschafft, den %&/(***Asgor von hinten zu meucheln und einen kurzen wunderbaren Augenblick lang war er wohl mause tot. Leider bezahlte sie mit ihrem Leben, und §&/***Asgor wurde wiederbelebt... welch Jammer! Irgendwann hieß es dann, alle Derakallanhänger sollten jetzt abziehen, dann könnten wir unbehelligt gehen... da huschte ich ruckzuck hinter den breiten Rücken von Herrn Reichsritter Archill (du hättest mich flitzen sehen sollen!) weil ich dachte, wenn der Bolle mich erwischt, dann isses aus mit mir!

Tja, dann zogen wir ab... vielleicht noch 15 Leute??? Oder zwanzig, wenn’s hoch kommt. Nach etwa einer Meile machten wir Rast um die scheinbar ausweglose Situation zu beraten. Ich hatte ein gutes Gefühl, was meinen Bruder, den feinen Herrn König auf der Flucht angeht, will sagen, ich war sicher, daß er noch lebt, und daß Baron Blanc de Blanc bei ihm ist und vielleicht auch noch ein Krieger. Wir beschlossen, uns nach Gehrland auf zu machen, um uns evt. dort zu verschanzen und die Gräfin und die Gehrländer auf unsere Seite zu bringen. Außerdem hofften wir, daß Kalli die gleiche Idee hätte. Naja, dank der schwer gepanzerten Krieger Crons, die nicht so schnell vorwärts kamen, war der folgende 2,5 stündige Gewaltmarsch für mich nicht ganz so anstrengend, aber eine Flasche Wasser für uns alle war auch nicht gerade viel!

Irgendwann kamen wir dank der erstaunlichen pfadfinderischen Künste von Herrn Archill, der uns nie in die Irre leitete, dann aber doch noch in Gehrland an, ausgepumpt natürlich und der Morgen graute schon. Es folgte eine Krisen Sitzung, bei der ich versuchte zu schlafen, war aber zu kalt. Plötzlich von draußen ein großes Hallo, Derakall tauchte auf! Unversehrt natürlich, der Held!!! Die Gehrländer waren sehr hilfsbereit und gastfreundlich, aber die Gräfin schlief natürlich und für eine Verteidigung taugte ihr Dorf auch nicht. Nicht gegen §$%&****Asgors Garde. Also machten wir uns auf um uns in den umliegenden Wäldern zu verstecken und abzuwarten, was wir tun könnten. Schließlich erwarteten wir in wenigen Stunden auch Boltar und seine Leute. Außerdem trugen die Gehrländer alle Trauer, wegen Graf Gero und schienen nahezu gelähmt vor Trauer. Sie boten auch uns die formellen „Trauergugeln“ in schwarz an, und ich glaube, „Psycho dead“, der Folt.. äh Wahrheitsfinder des Cron Ordens nahm auch eine an. Tja, dann lungerten wir eigentlich den Rest des Tages irgendwie im Wald rum, ein paar einheimische Kinder brachten uns ab und zu etwas zu trinken, Boltar samt Geleit baute derweil sein ziemlich befestigtes Lager auf. Mittlerweile stellte sich raus, daß der Wahrheitsfinder offensichtlich ein Problem mit dieser Gugel hatte. Jedenfalls war er noch durchgeknallter als sonst, biß in Holz und Waldboden und gebärdete sich nahezu tollwütig! Roderik ließ ihn schließlich fesseln. Auch Priesterin Ronke hatte sich irgendwie so ein Ding andrehen lassen und schwätzte die ganze Zeit von ihrer Trauer und wie schlimm das doch wäre mit dem toten Grafen und so... wir dachten uns dann, daß es wohl klüger ist, diesen Gugeln aus dem Weg zu gehen und Priester Roderick witterte natürlich übelstes! Immerhin schaffte es der Cron Orden mit gemeinsamen Kräften, und ziemlich drastischen Methoden ihren Glaubensbruder dann doch noch irgendwie von dem Ding zu befreien, aber bei Frau Ronke wollte es nicht gelingen, und nicht mal mit scharfen Messern konnte man die Dinger runter schneiden! Natürlich trugen auch immer mehr aus Boltars Lager im laufe des Tage solche Gugeln und mutierten somit zu Gehrlände Trauerklößen. Im Laufe des Nachmittags statteten die Krieger öfter mal dem feindlichen Lager einen Besuch ab, und abgesehen von diversen Lebensmitteln brachten sie auch irgendwann eine Geisel mit! Magistra Alia, eine Beraterin Boltars hatte sich wohl netter Weise zufällig ziemlich alleine in den Wald getraut. Naja, aber du kennst ja Kalli und sein weiches Herz! Ich fand die ja schon in der Nordmark ziemlich mies, aber so setzte er ihr auseinander, warum er Boltar natürlich nicht einfach so die Krone überlassen könnte und so weiter und so fort und machte sie, wo sie nu gerade schon mal da war zu so einer Art Unterhändlerin. Dann durfte sie tatsächlich unbeschädigt abziehen! Ich dachte, nu wenn schon, dann geb ich ihr doch auch gleich mal eine Nachricht für den feinen Herrn Hernando (Ritter is der ja nu auch) mit... der ist ja nu ein anständiger unter den Gardisten, so recht konnt ich mir das alles ja auch nicht erklären, was da am Vorabend passiert war.

Auf jeden Fall hieß es denn nach langem hin und her, daß Derakall samt Anhang freies Geleit und so eine Art Thingfrieden gewährt wird, wenn man denn nu verhandeln würde, weil ja unter Larhgoten eigentlich kein Blut vergossen werden soll! Puh... das wollte Kalli dann auch tatsächlich annehmen. Ließ dann vorsichtshalber das Amulett bei einem vom Cron Orden aber die Krone hat er mit genommen. Ich war ja schwer am zögern ob ich da mit soll, aber Kalli meint ja immer, ich wär so schön deeskaliernt, was immer das sein soll. Außerdem dacht ich, erwisch ich den Hernando so selber. Das Lager war heftig befestigt und natürlich ham die uns durchsucht, aber das Mädel, daß das gemacht hat, hat natürlich keins meiner Messer gefunden hehehe... hab aber anstandshalber die Hälfte freiwillig abgegeben. Tja wider Erwarten war es keine Falle und so begann das Gerede. Na, was soll ich sagen... Anschuldigungen hüben und drüben, und es endete damit, daß Kalli die Krone in die Hände des Cron Ordens gab und beschlossen wurde, daß man am nächsten Tag einen neuen König bestimmen solle, damit das heilige Yorkfeuer auch Anstands gemäß entzündet werden könnte. Das neue Thing / Reichsversammlungs Plenum würde dann aus allen möglichen Priestern und Grafen und so bestehen. Dann zogen alle ab aber ich bin noch geblieben um mit Hernando zu plaudern hehehe.... dann traf ich die Ministerialen wieder, und die luden mich netter weise wieder ein, bei ihnen zu bleiben. Irgendwie war der Herr Ambusch auch im Gespräch, der neue König zu werden, da machte ich ihm spontan einen Heiratsantrag! Aber nur wenn ers auch wird! Ich war nu arg fertig, von der letzten Nacht, keine Minute Schlaf und so... und den ganzen Tag im Wald rum gerannt, und dann hat ich auch immer noch das Gefühl dieser Teshup spukt mir immer noch im Kopp rum... naja, ich bin dann zum ersten mal seit Wochen früh ins Bett und hab lange lange geschlafen. So lange, daß der eigentlich angesetzte neue Thing Termin schon vorbei war.. aber Kalli hat den natürlich auch verschlafen. Mittlerweile hatten auch die Gardisten und Boltaristen mitgekriegt, daß was mit den Gugeln nicht stimmt und alle waren gewarnt worden. Außerdem verbreiteten die Gehrländer die ganze Zeit, daß sie auf keinen Fall das Yorkfeuer brennen lassen wollen, weil das sie in ihrer Trauer stören würde. Sehr sehr seltsam!

Naja, die Versammlung zog sich so hin und es wurde dann beschlossen, aus drei Kandidaten den neuen König zu bestimmen: Graf Boltar, Reichsritter Archill und Reichsritterin Miraii. Abstimmen sollten 9 Leute, Graf Boltar selber, Gräfin Gaea, der Graf von Hammerburg, der Graf von Frosthier, §$%&/***Asgor, Miraii, Roderick für den Cron Orden, der Minister Mojus für Irrshin, und äh... ich glaub ein Largum Priester??? Ja, muß wohl. Der /die neue König sollte mindesten 6 Stimmen auf sich vereinigen können! Zwischendurch gab es dann plötzlich einen Angriff von sehr fiesen schwarzen Gestalten, die eigentlich aussahen, als ob sie mal Gehrländer gewesen wären, aber ansonsten ziemlich dämonisch wirkten Puh, da war ich fast mal dankbar für einen Wall aus Gardisten um uns rum! Immerhin durfte ich ab dann meinen Flegel bei mir behalten, wegen Gefahr im Verzug hieß es. Naja, dann berieten irgendwie alle Stimmberechtigten und Kandidaten untereinander, Minister Mojus verschwand stundenlang, Boltar wurde immer ungeduldiger und pflaumte seine Thing Kollegen an, und ich dachte schon, diesmal schaffen wir es doch Larhgo in Grund und Boden zu reden! Dann tauchten Mojus und Herr Ambusch wieder auf. Sie hatten in einer stundenlangen Messe auf heiligem Larhgotischem Boden eine Irrshin geweihte Gugel produziert, mit der sie die Priesterin Ronke vom Einfluß der schwarzen Trauer Gugel befreiten. Dann wurde abgestimmt und zu aller Überraschung wurde im zweiten Wahlgang Miraii zur Königin gewählt. Alle außer Boltar selbst und „§$%***Asgor hatten für sie gestimmt. Boltar flippte schier aus, und ich dachte, jetzt macht §$%&***Asgors Garde uns alle platt! Tja nu muß ich gestehen, daß ich mich ausnahmsweise mal getäuscht hab! Da macht der doch tatsächlich einen auf loyal und trotz der großen entstehenden Verwirrung und obwohl Miraii damit gar nicht glücklich schien hat sie niemand angefochten! Im Gegenteil! Alle machen sofort den Bückling vor ihr und sie sollte nu sagen, wie man das Yorkfeuer denn doch noch trotz mittlerweile 40 gewalttätiger Gehrländer anzünden könnte. Graf Boltar und seine Anhänger waren natürlich stink sauer und Boltar warf Gaea Wortbruch vor und forderte sie bzw. einen Stellvertreter zum Ehrenduell auf.

Tja, also galt es nun binnen weniger Stunden zu organisieren: den Transport von massenhaft Feuerholz zum Yorkfeuerplatz, dazu einen Masterplan, wie man das Holz und die Königin, die das Feuer entfachen muß, durch eine Horde Gehrländer und dämonisches Pack schleust, nebenbei noch irgendein Frühlingsopfer nieder legt, und ein Ehrenduell auf Leben und Tod durch zu führen. Und das mit einem Haufen gerade noch bis aufs Blut verfeindeter Grüppchen, die alle um Macht buhlten. Jetzt muß ich doch mal sagen, und du kannst dir vorstellen, daß mir das alles andere als leicht fällt, daß Asgor und seine Garde vielleicht doch nicht so ganz völlig nichtsnutzig und $%&/(*** sind, wie ich bisher dachte.

Die machten sich wirklich verdient und zimmerten mal eben eine Art rituelles Boot aus massenhaft Feuerholz zusammen und machten auch echt klar, daß sie sich hinter Miraii als Königin stellen, obwohl sie ja nu wirklich eher zu Kallis Anhängern gezählt hatte. Und zu guter letzt wollte dann auch noch Asgor selbst gegen Boltar antreten, als Vertreter für Gräfin Gaea! Tja, im flackernden Licht von Fackeln und Laternen lieferten sich dann die beiden ein heftiges Duell. Sie zerdroschen mehrere Schilde und sich selber natürlich auch gehörig. Am Ende lagen beide mehr tot als lebendig da, aber mit Boltar ging es wirklich zu Ende. Asgors letzter Schlag hatte ihm wohl den Brustkorb zertrümmert. Miraii nahm ihm die letzten Worte ab, dann war er tot. Sein letzer Wille war es wohl, daß sein Leichnam auch im heiligen Yorkfeuer verbrennen sollte, und seine Anhänger bauten so ein zweites Schiff. Meinem Held Hernando wurde derweil die Organisation des Marsches zum Feuerplatz übertragen, ein militärischer Führer halt. Asgor mußte ja erst mal wieder zusammen geflickt werden. Hält ja eine Menge aus, das muß man ihm lassen. Auch meine Offenbarung, daß da im Prinzip vielleicht noch ein Dämon namens Teshup mit dem Befehl ihn zu killen rum läuft hat ihn nicht allzu sehr verschreckt.

Tja, dann stand so langsam der Yorkfeuerentzündungstrupp. Die Vorhut sollten Frosthierer und Nordmänner übernehmen, dann folgte die Garde, dann das Feuerholz und die Königin mit Fackel und den Cron Kriegern und dann so diverses Volk am Schluß. Ich war mittlerweile zu so einer Art große Schwester der Königin ehrenhalber bestimmt worden, hieß, ich durfte auf die kleine aufpassen und für sie laufen... naja, eine Ehre, denke ich! Wir schafften es dann tatsächlich bis kurz vor den Feuerplatz. Die Gehrländer mit ihren dämonischen Kumpanen hatten wohl gar nicht mehr mit uns gerechnet, schließlich war es längst stockdunkel. Vorne entwickelte sich schnell ein heftiger und verlustreicher Kampf und ich mußte Miraii und ihre Leibwächter (die wollten sie sich natürlich nicht in Gefahr begeben lassen) ein bißchen vor schubsen, weil es ja wichtig war, das Feuer so schnell wie möglich zu entzünden! Oberhalb des Platzes, der von drei Seiten von einer hohen Böschung umgeben ist öffnete sich plötzlich ein Tor zu einer Zwischenwelt, das in einem kalten stahlblau leuchtete und ein wahrhaftiger Dämon erschien, der die ehemaligen Gehrländer zu befehligen schien. Schließlich hatten wir Miraii bis zum Feuer durchgeboxt und wie ein Wunder entflammte das heilige Glück und Segen bringend Yorkfeuer beim ersten Versuch (Die letzen Jahre hatte es wohl immer Stunden gedauert) Von oben begann es Wasserbomben auf das gerade erlodernde Feuer zu hageln und da zeigte sich wieder, daß Gardisten was taugen, sie konnten nämlich mit ihren Schilden das Feuer schützen! Aber sie fluchten mächtig, weil sie nämlich selber ganz gut naß wurden. Plötzlich stand ich dann einem RIESIGEN dämonisierten Gehrländer gegenüber, der auf mich einschlug, ich wehrte mich zwar ganz gut mit dem Dreschflegel aber natürlich ging ich bei seinem ersten Treffer zu Boden... eher vor Schreck, schließlich hatte ich ja Kallis Kettenhemd an, das vielleicht doch nicht sooo unnütz ist, aber ich dachte jetzt ists wirklich aus mit mir und versuchte weg zu kriechen, als sich plötzlich aus heiterem Himmel wie von den Göttern geschickt vier Garde Schilde zwischen mich und den Dämon schoben. Zwischen ihren Stiefeln durch rettete ich mich zum Feuer. Dort kam ich kaum dazu, ein wenig nach Luft zu japsen und festzustellen, daß ich eigentlich unverletzt war, als auch schon weitere Angreifer versuchten das Feuer zu löschen.

Offensichtlich begann es Wirkung zu zeigen. Um mich herum lagen schon einige schwer Verwundete, und überall wurde nach Heilern gerufen. Schließlich verteidigte ich sogar zwei verletzte Gardisten und mein Flegel brach auch entzwei, aber da schwanden auch schon die Angreifer und der Dämon selber zog sich in seine eigenen Welt zurück . Der Herr Ambusch vom Ministerium sprang eine Verwünschung auf den Lippen hinter ihm her, er dachte wohl, er könnte ihn erwischen, aber dann schloß sich das Tor hinter ihm und die Herren Archill und Roderick zerschlugen das Tor, nachdem sie sich die steile Böschung hoch gekämpft hatten! Damit waren immerhin auch die Gehrländer von diesem Gugel Fluch befreit! Überall stöhnten die Verletzten und die Heiler hatten schon wunde Finger und kaum noch Verbandszeug! Viele Der Frosthierer und Nordmänner, die in der ersten Reihe gekämpft hatten waren gefallen und Miraii und der Minister stimmten ihnen zu Ehren die Larhgotische Hymne an, aber ich glaub, das ist irgendwie nicht so gut angekommen in dem Moment... Aber immerhin, das Feuer brannte, und auch Graf Boltars Leiche fand darin ihre letzte Ruhe. Dann trat noch Boltars Reichsherold vor, hielt eine flammende rede und trat voller verletztem Stolz von all seinen Ämtern zurück. Ich wußte bis dahin gar nicht, was ein Herold alles so tut, aber er schien wichtig zu sein. Dramatisch warf er sein Amtsgewand und sein Standeszeichen in die Flammen und erhielt dafür Applaus. (für die dramatische Geste, nicht weil er zurück trat) Und zu schlechter letzt trat auch noch Magistra Alia auf, auch schwer verbittert und versuchte Larhgo zu verfluchen! Da sie dabei direkt am heiligen Yorkfeuer stand hoffe ich mal, daß der nicht groß gewirkt hat! Ja, dann zogen sich etliche Leute ins Lager zurück. Ich glaube besonders die Frosthierer litten stark unter ihren Verlusten und fragten sich, ob sie die Richtige Entscheidung getroffen hatten, Miraii zu folgen. Auch die Gäste aus dem Norden und wohl auch einige Hammerburger waren nicht wirklich zufrieden. Wie auch, nach solchen Gefallenen? Ich konnte irgendwie nicht klagen, mir und Kalli ging es ja gut, und so bin ich mit in die wieder eröffnete Taverne zum feiern. Ich hab sogar der gesamten Garde einen ausgegeben. Sag mal noch einer ich wär nicht diplomatisch! Die sangen munter ziemlich deftige Lieder, der Minister Mojus und Priesterin Ronke hielten munter mit naja, eine Siegesfeier, wenn man so will. Später redete ich noch die ganze Nacht durch mit einigen Leuten der ehemaligen Gegenseite, wenn man mal so sagen will... ja... sogar auch mit Asgor...!! Der Graf Hammerburg scheint mir auch ein sehr vernünftiger Mann zu sein! Doch, sehr sympathisch, gute Ansichten. Lange nach Morgengrauen wankte ich dann mit dem Herrn Minister in unser Lager, und die Ereignisse, die es an diesem Morgen noch gegeben haben mag habe ich denn verschlafen. Tja... Kalli will wohl mit Reichsritter Archill nach Hornwall gehen um dort mindestens ein Jahr Wiedergutmachung zu leisten. Baron Blanc de Blanc bleibt wohl in Gehrland. Er hatte ja auch irgendwann eine dieser Gugeln abgekriegt und scheint dabei der Gräfin näher gekommen zu sein. All diese Grafen und Gräfinnen werden wohl jetzt versuchen, möglichst viel Einfluß auf Miraii zu gewinnen, Boltars treueste Anhänger wollten glaube ich auch teilweise das Land verlassen, die Garde nennt sich jetzt glaub ich Königsgarde (wenn sie nicht gerade Spottlieder auf Miraii dichtet „fallara“) Der Minister Mojus will eine Expedition zur Rettung von Herrn Ambusch zusammen stellen und hat dabei Unterstützung von Held Lothar. Tja, ich glaub mehr fällt mir im Moment nicht ein. Ich schwanke noch, ob ich die Vereinigung freier Bauern gründen soll, weil jeder, der für eine große Gruppe Menschen steht in Zukunft eine Stimme in dem was mal Thing hieß kriegen soll, oder ob ich Miraiis große Schwester sein will. Mal sehen, was die Zukunft so bringt! Aber Auf keinen Fall geht ich zu Dämonen! So nett der Herr Ambusch auch sein mag. Ich glaub, ich hab mein Glück in letzter Zeit genug heraus gefordert!

Fazit: Für mich ein ganz tolles Spiel mit einer prima Mischung aus Action, Verhandlung, Rätsel raten und wieder Action. Für einige andere Spieler leider ein persönliches Desaster, was ich sehr schade finde. Alle oben stehenden Sym- und Antipathien sind rein In-time!!!! Das möchte ich deshalb noch mal betonen! Die Taverne war immer in Betrieb und die Versorgung jederzeit gewährleistet! Noch dazu äußerst Ambiente gerecht!!! Der Met super lecker *schmatz* Jeden Pfennig, jede Blase und jede Minute Schlafentzug wert!!!


Kategorie/Spielbericht